Sie befinden sich hier

Inhalt

11.01.2021 15:24

Jahresbericht des Palästinensischen Statistikamtes: Palästinensische Bevölkerung wächst – Auswirkungen der Pandemiebekämpfung

Im Dezember 2020 betrug die Zahl der Palästinenser weltweit 13,7 Millionen. Davon leben 5,2 Millionen in Palästina, etwa 1,6 Millionen in den Gebieten von 1948 und etwa 6,2 Millionen in arabischen Staaten sowie 738.000 im Ausland. Dies geht aus einem Bericht des Palästinensischen Statistikamtes hervor.

Ende vergangenen Jahres lebten im historischen Palästina rund 6,8 Millionen Palästinenser. Im Staat Palästina sind es 5,2 Millionen, davon etwa 3,1 Millionen in der besetzten Westbank und 2,1 Millionen im Gaza-Streifen. Der Anteil der Flüchtlinge in der Gesamtbevölkerung der im Staat Palästina lebenden Menschen erreichte im Jahr 2017 42%, die sich auf Westbank (26%) und Gaza-Streifen (66%) verteilen.

Die Fertilitätsrate ist während des untersuchten Zeitraumes (2017-2919) auf 3,8 Geburten gesunken, verglichen mit durchschnittlich 4,6 Geburten im Jahr 1999 (3,8 in der Westbank und 3,9 im Gaza-Streifen). Auch die Haushaltsgröße ist in 2019 gesunken. Sie betrug 5,1 Personen, verglichen mit 6,1 im Jahr 2000 (4,9 Personen in der Westbank und 5,5 Personen im Gaza-Streifen.)

Ende 2020 lebten in den Gebieten von 1948 etwa 1,63 Millionen Palästinenser. Der männliche Anteil in der Bevölkerung unter 15 Jahren betrug 32,4% im Vergleich zur weiblichen mit 31,4%. Im Jahr 2019 waren 4,5% der Menschen über 65 Jahre Männer, der Frauenanteil betrug 5,4%. Ein Rückgang gibt es im Bereich der Eheschließungen der unter 18-jährigen Frauen. Etwa 13% der Frauen im Alter von 20 und 24 Jahren ist als unter 18-jährige bereits die Ehe eingegangen. Das sind 11% in der besetzten Westbank und 17% im Gaza-Streifen. Im Vergleich zum Jahr 2014, als es noch 24% waren, ist dies ein Rückgang.

Im dritten Quartal 2020 verringerte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 82.000 und ging damit um 8% im Vergleich zum Vorjahr zurück. Allein 13% der Erwerbstätigen waren im dritten Quartal aufgrund der Bekämpfung der Corona-Pandemie arbeitslos. Während im dritten Quartal 2019 insgesamt 99.000 Palästinenser nicht arbeiteten, waren es ein Jahr später bereits 117.000. Während des Lockdowns (5.03.-25.05.2020) fielen in mehr als der Hälfte aller Haushalte die Einkünfte des Ernährers weg. Die Einkommen sanken damit auf die Hälfte oder gingen noch weiter zurück im Vergleich zum Februar 2020. Dies zeigte sich auch in den monatlichen Ausgaben für die Lebensmittelversorgung, die um 41% während des Lockdowns zurückgingen.

Für den Zeitraum des Lockdowns wurden auch die Bildungseinrichtungen geschlossen. Mehr als die Hälfte der Schüler und Studenten zwischen sechs und 18 Jahren in der besetzten Westbank nahm in dieser Zeit die Online-Bildungsangebote wahr.

Den Volltext des Berichtes erhalten Sie in englischer Sprache hier.

Kontextspalte