Sie befinden sich hier

Inhalt

09.03.2021 13:29

Zum Internationalen Frauentag

Anlässlich des Internationalen Frauentages veröffentlichte das Palästinensische Statistikamt neue Zahlen und Fakten. Frauen repräsentieren demnach die Hälfte der palästinensischen Gesellschaft. Die Bevölkerung Palästinas wird Mitte 2021 etwa 5,23 Millionen betragen, darunter sind 2,66 Millionen Männer (51%) und 2,57 Millionen (49%) Frauen.

Mehr als ein Zehntel aller palästinensischen Haushalte werden von Frauen geführt. Im Jahr 2020 waren es 11% (12% in der Westbank und 9% im Gaza-Streifen). Der Anteil der frühen Eheschließungen in Palästina ist stark zurückgegangen. So erreichte der Prozentsatz der frühen Eheschließungen für beide Geschlechter im Jahr 2019 gerade einmal 19,3% (19% in der Westbank und 19,9% im Gaza-Streifen. Im Vergleich betrugen diese im Jahr 2010 noch 24%. Durchschnittlich sind palästinensische Männer 25,3 Jahre alt bei ihrer ersten Heirat und Frauen 20,7 Jahre alt (2019).

Lebenserwartung und Geburten
Auch die Lebenserwartung aktueller Geburtenjahrgänge hat sich erhöht: Sie stieg auf 74,1 Jahre, für Männer 73,0 Jahre und 75,3 Jahre für Frauen (2010). Jedoch unterscheidet sich die Lebenserwartung regional. Im Gaza-Streifen betrug sie 73,7 Jahre: 72,6 Jahre für Männer und 74,8 Jahre für Frauen. In der Westbank sind es 74,4 Jahre: 73,3 jähre für Männer und 75,6 Jahre für Frauen. Die Gründe für den Anstieg der Lebenserwartung sind ein verbessertes Gesundheitswesen und ein allmählicher Rückgang der Sterblichkeitsraten von Säuglingen und Kindern.

Die Geburtenraten in Palästina sind rückläufig. Während im Jahr 2014 noch 4,1 Geburten auf eine Frau kamen, sind es 2019 noch 3,8 Geburten. Davon entfallen 3,8 Geburten auf die Westbank und 3,9 Geburten auf den Gaza-Streifen.  Die Fertilitätsrate bei Jugendlichen (15-19 Jahre) in Palästina betrug im Jahr 2019 insgesamt 43 Geburten auf 1.000 Frauen - im Vergleich zu 48 Geburten auf 1.000 Frauen im Jahr 2014. Etwa 95% aller Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren erhielten vorgeburtliche Gesundheitsversorgung von mindestens vier Mal durch Gesundheitspersonal während der Schwangerschaft. Etwa 73% erhielten acht Mal eine medizinische Versorgung während ihrer Schwangerschaft. Die meisten Geburten finden in Gesundheitseinrichtungen statt (99%).

Bildung und Beschäftigung
Sowohl im Sekundarbereich als auch an den Hochschulen zeigt sich ein sehr hoher Frauenanteil. Dieser betrug im Schuljahr 2019/2020 insgesamt 92%. Bei den Männern waren es im gleichen Zeitraum 73%. Unter allen an Hochschulen eingeschriebenen Studenten sind 61% Frauen.

Die Erwerbsbeteiligung von Frauen und Männern ging im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen (Lockdown) im Vergleich zu den Vorjahren zurück. Sie betrug im Jahr 2020 lediglich 16% für den Frauenanteil. Im Jahr 2019 waren es noch 18%. Die Quote bei den Männern betrug in 2020 genau 65% im Vergleich zu 70% im Jahr 2019.

Jugendliche in der Altersgruppe von 19 bis 29 Jahren, die ein mittleres Diplom haben oder einen höheren Abschluss, leiden am meisten unter der Arbeitslosigkeit. So erreichte die Arbeitslosenquote unter jungen Absolventen 54%, davon waren 69% Frauen und 39% Männer. Unter den erwerbstätigen Frauen betrug die Arbeitslosenquote 40% gegenüber 23% bei den Männern im Jahr 2020.

Ein Viertel der Beschäftigten im Privatsektor in Palästina erhält weniger als den durchschnittlichen Mindestlohn (1.450 NIS) pro Monat. Die erhobenen Daten in 2020 zeigen, dass etwa 28% aller im Privatsektor Beschäftigten einen Monatslohn erhielten, der unter dem Mindestlohn lag. Bei den Männern waren es 29% und bei den Frauen 25%. Zudem arbeitet etwa ein Viertel der Beschäftigten im Privatsektor ohne Arbeitsvertrag. Bei den Frauen sind es 23% ohne Arbeitsvertrag und nur 62% erhalten einen Beitrag zur Finanzierung der Renten- und Sozialversicherung. Im Jahr 2020 erhielten mehr als die Hälfte der Arbeitnehmerinnen im Privatsektor (60%) einen bezahlten Mutterschaftsurlaub.

Corona-Pandemie
Unter den Corona-Infektionen in Palästina sind etwa zu gleichen Teilen Männer und Frauen. Bis zum 02.03.2021 wurden 50,2% der Corona-Infektionen bei Frauen und 49,8% bei Männern festgestellt. Es starben jedoch weitaus mehr Männer an dem Virus: 58,6% Männer im Vergleich zu 41,4% Frauen. Die Gesamtzahl aller Infizierten betrug am 02.03.2021 genau 185.338. Die Zahl der Todesfälle wird an diesem Tag mit 1.525 angegeben.

Israelische Gewalt gegen Frauen
Im Jahr 2020 wurden drei palästinensische Frauen von israelischen Soldaten getötet, insgesamt 128 Frauen wurden in der Westbank, in Ost-Jerusalem und im Gaza-Streifen festgenommen. Ende 2020 befanden sich noch immer 40 Frauen in israelischen Gefängnissen.

Frauen in Führungspositionen
Der Anteil von Frauen in Führungspositionen ist im Vergleich zu den Männern in Palästina immer noch sehr gering. Nur 5% der Mitglieder des Palästinensischen Zentralrates sind Frauen, 11% sind es im Palästinensischen Nationalrat und 13% im Ministerrat. Ebenfalls 11% der weltweiten Botschafter Palästinas sind Frauen und unter den 16 Gouverneuren ist eine Frau.

Zum englischsprachigen Bericht des Statistikamtes

Kontextspalte