Sie befinden sich hier

Inhalt

10.09.2021 13:31

Zum Welttag der Alphabetisierung: Analphabetenrate in Palästina eine der niedrigsten in der Welt

Die Analphabetenrate in Palästina ist eine der niedrigsten in der Welt. Dies geht aus einem Bericht des palästinensischen Statistikamtes hervor, der anlässlich des Welttages der Alphabetisierung am 8. September veröffentlicht wurde.

So gibt es immer weniger Menschen in Palästina, die nicht lesen oder schreiben können. Im Jahr 2020 betrug die Analphabetenrate in der palästinensischen Bevölkerung ab einem Alter von 15 Jahren gerade einmal 2,5%.

Im Zeitraum von 1997 bis 2019 sankt die Rate von 13,9% auf 2,5% weiter ab. Dies entspricht einem Rückgang von 7,8% im Jahr 1997 auf 1,2% im Jahr 2020 bei den Männern und von 20,3% auf 3,8% bei den Frauen im gleichen Zeitraum. Es gibt kaum regionale Unterschiede bei Rückgang: In der besetzten Westbank sank die Rate von 14,1 auf 2,8 und im Gaza-Streifen von 13,7 auf 2,0.

Die Analphabetenrate variiert stark innerhalb der Altersgruppen. Die höchste Rate verzeichnete im Jahr 2020 die Gruppe der 65-jährigen und älteren Palästinenser (25,5%) und die niedrigste Rate die Altersgruppe 15-29 Jahre (0,8%). Besonders niedrig war die Rate bei Frauen in der Altersgruppe 15-24 Jahre (0,3%). Insgesamt leben 72% aller Analphabeten in Palästina in Stadtgebieten. Im Jahr 2020 erreichte die Analphabetenrate 3,2% in ländlichen Gebieten, 2,5% in den Flüchtlingslagern und 2,4% in städtischen Gebieten.

Nach Angaben des palästinensischen Statistikamtes gab es im Schuljahr 2019/2020 insgesamt 81 Alphabetisierungszentren in Palästina: 56 in der besetzten Westbank und 25 im Gaza-Streifen. Die Zahl der eingeschriebenen Palästinenser und Palästinenserinnen betrug 1.247 (695 Männer und 552 Frauen).  

Zum englischsprachigen Volltext der Erhebung gelangen Sie hier.

Kontextspalte