Sie befinden sich hier

Inhalt

17.01.2011 15:47

Generaldelegierter Palästinas eröffnet Ausstellung in Bielefeld

"Sehnsucht nach Frieden" heißt die neue Ausstellung der Stadtbibliothek Bielefeld, die von dem Generaldelegierten Palästinas, S.E. Salah Abdel Shafi, und dem amtierenden Bürgermeister der Stadt, Detlef Helling, am vergangenen Mittwoch (13.01) eröffnet wurde.

Die von der "Bielefelder Nahostinitiative e.V." (BNI) und der Stiftung "Begegnung. Deutsch-Palästinensisches Jugendwerk" organisierte Ausstellung zeigt Bilder von Kindern der palästinensischen Schule Talitha Kumi in Beit Jala bei Bethlehem. In diesen erzählen sie von ihrem Leben hinter Mauern und Stacheldraht, aber auch von ihren Hoffnungen auf ein Leben in Frieden und Freiheit.

Er begrüße sehr das Engagement der beiden Organisationen und ihre Bereitschaft, sich für Palästina auf künstlerischer Ebene einzusetzen, so S.E. Abdel Shafi in seiner Begrüßungsrede vor rund 200 Gästen.

Ein zukünftiges deutsch-palästinensische Zusammenwirken auf kommunaler Ebene möchte auch Bürgermeister Hellig entwickeln. So sollen unter anderem Gespräche zur Gründung einer Partnerschaft mit dem Bezirk Jenin geführt werden.

An der darauffolgenden Vortragsveranstaltung der "Initiative der Bielefelder Nahostinitiative e.V." und der Stiftung "Begegnung. Deutsch-Palästinensisches Jugendwerk" informierte S.E. Abdel Shafi das Publikum über den Status der Friedensverhandlungen und nahm Stellung zu den weiteren politischen Entwicklungen.

Zukünftige Projektarbeit

Auch die politische Situation, die Arbeit der Regierung sowie der Aufbau der staatlichen Strukturen in Palästina waren Gegenstand der Gespräche mit dem Vorsitzenden der Bertelsmann-Stiftung, Gunter Thielen, und Liz Mohn am Donnerstag. Weiterer Schwerpunkt des Treffens war eine zukünftige projektbezogene Zusammenarbeit zwischen der Bertelsmann-Stiftung und Palästina. Im Anschluss an das Gespräch kam der Generaldelegierte mit Mitarbeitern der Stiftung zusammen und berichtete über die Entwicklungen der Friedensverhandlungen.

Zum Abschluss seiner Reise besuchte S.E. Abdel Shafi die Anne-Frank-Schule in Gütersloh, die mit der "School of Hope" in Ramallah eine seit Jahren bestehende Partnerschaft hat. Dort traf er sich mit der Schulleitung und vier Schülern, die an dem schulinternen deutsch-palästinensischen Austauschprogramm teilnehmen. Für zwei Wochen werden die Jugendlichen bei palästinensischen Familien leben, dort die Schule besuchen und das Land kennenlernen.

Kontextspalte