Sie befinden sich hier

Inhalt

14.06.2016 10:56

Euro-Med: Israel zerstörte EU-Hilfen in Höhe von 74 Millionen US-Dollar

Einem im Juni vorgelegten Bericht der NGO "Euro-Mediterranean Human Rights Monitor" (Euro-Med)zufolge, hat Israel allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 rund 150 von europäischen Staaten finanzierte Projekte und Infrastrukturen in der besetzten Westbank zerstört.

Das sind mehr als im ganzen Jahr 2015 und eine mehr als dreifache Steigerung zu der vorherigen Anzahl in Höhe von 50 Abrissen pro Monat im Zeitraum zwischen 2012 und 2015.

So werden durchschnittlich 165 private, international oder EU-geförderte Strukturen auf palästinensischem Gebiet abgerissen oder teilweise zerstört. Mehr als 900 Palästinenser wurden in den ersten drei Monaten d. J. bereits obdachlos und Tausende in ihrer Existenz bedroht bzw. beeinträchtigt. 

Euro-Med schätzt die EU-Förderung, die seit 2001 geleistet worden ist und deren Infrastrukturen mit Häuser, Geschäften und landwirtschaftlichen Flächen von Israel systematisch wieder zerstört wurden, auf inzwischen rund 74 Millionen US-Dollar. Allein die Zerstörungen im Gaza-Streifen während des israelischen Krieges in 2014 belaufen sich auf 26 Millionen US-Dollar.

Im letzten Monat kritisierte die EU den "bedauerlichen Trend von Beschlagnahmungen und Zerstörungen seit Beginn dieses Jahres, einschließlich der EU-finanzierten humanitären Unterstützung", nachdem Israel Beduinenzelte in der Nähe von Jerusalem zerstört hatte. Die EU-Erklärung enthielt keinen Hinweis auf Maßnahmen, Israel dafür zur Rechenschaft zu ziehen. 

Den vollständigen englischsprachigen Bericht von Euro-Med erhalten Sie hier.

Kontextspalte