Sie befinden sich hier

Inhalt

30.06.2016 12:34

Juni im besetzten Palästina

Wie die palästinensische Bevölkerung weiter unter der israelischen Besatzung leiden muss, zeigt die Zusammenstellung von Ereignissen, die wir für den Monat Juni dokumentieren.

29. Juni: Israelische Siedler reißen Bäume aus und zerstören das Eigentum palästinensischer Familien in Wadi Fukin, in der besetzten Westbank. Sie besprühen Gegenstände mit Graffies, darunter „Tod des Arabern“. (Maan)

29. Juni: Ein 13-jähriges israelisches Mädchen wird in der Siedlung Kiryat Arba, in der Nähe von Hebron erstochen. Ein 31-jähriger Siedler wird dabei verletzt. Laut Medienberichten ist der Angreifer ein palästinensischer Jugendlicher. Er wurde an Ort und Stelle erschossen. (div. Quellen)

29. Juni: Ein israelisches Gericht verurteilt den 14-jährigen Fadi Shalloudi aus Al-Bustan, Jerusalem zu einer Gefängnishaft von 100 Tagen und einer Geldstrafe von 2.400 Schekel, nachdem er neun Monate unter Hausarrest gestellt worden ist. In der Vergangenheit wurden seine Mutter und seine beiden Brüder mehrfach inhaftiert. (International Middle East Media Center)

28. Juni: Israelische Truppen eröffnen das Feuer auf palästinensische Bauern im östlichen Teil von Al-Qarrara, im südlichen Gaza-Streifen. (Maan)

27. Juni:  Während Razzien der israelischen Besatzungstruppen wurden 12 Palästinenser in verschiedenen Städten, darunter in Nablus, Ramallah, Bethlehem, Hebron und Jericho festgenommen. (Maan)

26. Juni: Um den Zugang für jüdische Siedler zu sichern, drangen israelische Truppen auf den Haram Al-Sharif mit der Al-Aqsa-Moschee in den vergangenen 10 Tagen des heiligen Fastenmonats Ramadan vor. (Al-Quds)

Am gleichen Tag beginnen die israelischen Behörden damit, die Mauer südlich der Stadt Hebron fertigzustellen. Die beiden Checkpointe Tarqumiya und Mintar, südlich von Hebron sind jetzt mit einer Stacheldraht umwobenen Mauer verbunden. Nach Angaben von palästinensischen Regierungsvertretern wird die Fertigstellung für die Bewohner von Burj und al-Ramadeen der Verlust von Hunderten Dunums Land bedeuten. (Al-Quds)

23. Juni:  Seit Beginn dieses Monats haben die Bewohner der Stadt Salfit nur zwischen 30 und 40% ihrer normalen Wasserzuteilung erfahren. Das teilten palästinensische Regierungsvertreter mit. (Al Jazeera)

21. Juni : Der 15-jährige Mahmoud Badran wird getötet und seine vier Freunde werden verletzt als israelische Truppen das Feuer auf ihr Auto auf der Straße 443, einer israelischen Umgehungsstraße für Siedler in der besetzten Westbank, eröffnen. (div. Quellen)

21. Juni:  Familienmitglieder eines von der israelischen Besatzungsarmee getöteten Palästinensers demonstrieren außerhalb der Einrichtung in Jaffa, in der die Überreste aufbewahrt werden. Als eine Form der Kollektivbestrafung enthält Israel die sterblichen Überreste getöteter Palästinenser immer wieder den Familien diese vor. (Ma’an)

21. Juni: In der Westbank nimmt Israel bei morgentlichen Razzien insgesamt 16 Palästinenser fest. (Palestine News Network)

Israelische Besatzungstruppen zerstören das Haus der Familie von Bashar Masalha in Qalqilya. Der 22-jährige wurde von Besatzungstruppen getötet, nachdem er im März d. J. nach einer Messerattacke in Jaffa festgenommen wurde.

(Safa via JMCC) Das Justizministerium gab bekannt, dass es Untersuchungen zur Tötung von Bashar Masalha einleiten werde, da er, obwohl er keine Gefahr mehr darstellte, trotzdem erschossen wurde. Die Zerstörung der Wohnhäuser von Angehörigen ist eine Form der Kollektivbestrafung. 

19. Juni: Die Gesellschaft für die Angelegenheiten der Gefangenen und Inhaftierten gibt bekannt, dass 60 Inhaftierte Palästinenser (zumeist vom linken Flügel der PFLP) im israelischen Megiddo-Gefängnis in einen Hungerstreik getreten sind. Ihr Protest richtet sich gegen die israelische Entscheidung, das PFLP-Mitglied Bilal Kayid für sechs Monate in sog. Administrativhaft zu nehmen. Dies geschah nach Beendigung einer 14-jährige Haftstafe. Kayid selbst began seinen Hungerstreik am 13. Juni. (Maan) 

Die israelische Regierung genehmigt weitere 19 Millionen US-Dollar (74 Millionen Schekel) für die Siedlungen in der besetzten Westbank. Diese Summe kommt zu den bereits laufenden Ausgaben in Höhe von 88 Millionen US-Dollar hinzu.  (Ha’aretz)

18. Juni: Ha’aretz berichtet, dass Israel beabsichtigt, einen Wassertank im nördlichen Jordantal zu zerstören. Der Tank ist für 20 palästinensische Familien der Gemeinde Um Al-Jimal die einzige Wasserquelle. Der israelische Koordinator für Regierungsvorhaben in den besetzten Gebieten (COGAT) hat gegenüber internationalen Vertretern versprochen, dass es während des heiligen Fastenmonats Ramadan keine Zerstörungen geben wird – mit Ausnahme von Strukturen, die während dieser Zeit gebaut werden. (Ha’aretz)

Israelische Besatzungstruppen nehmen bei Razzien in der Westbank 14 Palästinenser fest. Unter ihnen sind auch zwei Frauen. (Wafa)

15. Juni: Israelische Truppen nehmen während morgendlichen Razzien in den Gebieten von Jericho und Hebron 5 Palästinenser fest. Drei von ihnen, Yusef Weshah, Sultan Ibrahim and Muhammad Weshah wurden in Jericho festgenommen, nachdem Soldaten ihre Wohnhäuser aufgebrochen und geplündert hatten. (Wafa)

Israelische Behörden genehmigen den Neubau eines dreistöckigen Wohnhauses für jüdische Siedler im Gebiet von Silwan im besetzten Ost-Jerusalem. (Ha’aretz)

Israelische Behörden kappen die Wasserversorgung in großen Teilen der Westbank, so dass Zehntausende von Palästinensern ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser während des heiligen Fastenmonats Ramadan sind. (The Independent)

Die israelische Regierung wendet sich an israelische Kulturorganisationen, um zu erfahren, wo dieses Aufführungen bzw. Veranstaltungen planen. Nach den neuesten Förderrichtlinien erhalten Institutionen, die nicht bereit sind, ihre Leistungen in den Siedlungen anzubieten, eine 33% Reduzierung der staatlichen Förderung. Diejenigen, die in den Siedlungen ihre Leistungen anbieten, werden mit einem 10%-Bonus belohnt. (Ha’aretz)

14. Juni: Der Oberste Gerichtshof in Israel gibt grünes Licht für die Häuserzerstörungen von zwei Wohnhäusern, den Häusern von Adnan Hammad and Issa Assaf als eine Form der Kollektivbestrafung. Beide hatten im vergangenen Dezember Siedler getötet. (Al-Quds)

12. Juni: Die israelische Siedlerorganisation Elad entfernt wichtige Standorte von einer Karte der Jerusalemer Altstadt und händigt diese Touristen aus. Das israelische Ministerium für Tourismus verteidigt diese Karte. (Al Jazeera) 

8. Juni: Vier Israelis werden getötet und mehrere verletzt nachdem zwei Palästinenser das Feuer in Tel Aviv eröffnet hatten. (div. Quellen)  

8. Juni: Israelische Siedler zerstören Palästinensische Farmen der Familie Salah im Gebiet von Al-Khader südlich der Stadt Bethlehem in der besetzten Westbank gelegen. Das betreffende Gebiet befindet sich in der Nähe der Siedlung Eliezer, die auf palästinensischem Land der Familie Salah gebaut wird. Nach israelischen Regierungsvertretern soll auf dem Land ein religiöses Institut errichtet werden.  (Al-Quds) 

6. Juni: Mindestens fünf Palästinenser werden bei Razzien des israelischen Militärs in der Westbank festgenommen. Währenddessen beschlagnahmen die Truppen 11 palästinensische Häuser in der Ortschaft Huwwara in der Nähe der Stadt Nablus und nutzen diese als Militärstützpunkte. (Maan)

Israelische Behörden erteilen die Baugenehmigung für 82 neue Wohneinheiten in der Siedlung Ramat Shlomo, im besetzten Ost-Jerusalem. (Al-Jazeera)

5. Juni:  Israelische Behörden geben bekannt, dass eine neue Siedlung mit 15.000 Wohneinheiten in der Nähe von Qalandiya in ein Gebiet, dass sie als „Atarot“ bezeichnen, gebaut werden. (Palestine Information Center)

Siedler versuchen in einem palästinensischen Geschäft in der Altstadt von Jerusalem Feuer zu legen. Palästinensische Jugendliche können das Feuer löschen und so einen Brand verhindern. (Wafa)

2 Juni: 42 palästinensische Familien der Gemeinden Khirbet al¬-Maleh, Hamama, und Ras al¬-Ahmar warden aufgefordert, ihre Häuser für drei Tage zu verlassen. Auf dem betreffenden Land will Israel militärische Übungen abhalten. Bei ähnlichen wurden im vergangenen Jahr breite Landstriche von fruchtbarem Ackerland zerstört, was den Zugang zur Nahrung und damit die Existenzen von hunderten Palästinensern bedroht. (Middle East Eye)

BITTE BEACHTEN SIE:  Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 

 

Kontextspalte