Sie befinden sich hier

Inhalt

24.05.2017 13:52

Präsident Abbas empfängt US-Präsident Trump in Bethlehem

Präsident Abbas empfing US-Präsident Donald Trump, der sich momentan auf einer Nahost-Reise befindet, gestern zu Gesprächen in Bethlehem.

Präsident Abbas und US-Präsident Trump im Gespräch

Im Hauptsitz des Präsidenten fand im Anschluss an die Begegnung eine gemeinsame Pressekonferenz statt.

Präsident Abbas betonte, dass die Freiheit und Unabhängigkeit des palästinensischen Volkes der Schlüssel zu Frieden und Stabilität seien. Er bekräftigte sein Engagement für ein historisches Friedensabkommen mit Israel und arbeite mit dem US-Präsidenten als Partner an der Bekämpfung des Terrorismus. 

So sprach sich Präsident Abbas erneut für ein Festhalten des palästinensischen Volkes an der Zwei-Staaten-Lösung aus. „Wie bekräftigen unsere Position der Zwei-Staaten-Lösung in den Grenzen von 1967, mit dem Staat Palästina und Ost-Jerusalem als Hauptstadt, um mit Israel in Sicherheit und guten nachbarschaftlichen Beziehungen zu leben. Es müssen die bestehenden Statusfragen auf Basis des internationalen Rechts, der Resolutionen und unterzeichneten Vereinbarungen in einer Art und Weise, die die Umsetzung der arabischen Friedensinitiative erlaubt, wie sie auf dem jüngsten arabischen Gipfel in Jordanien bekräftigt wurde,“ so Abbas. 

US-Präsident Trump versprach alles dafür zu tun, was er auch kann, um den Frieden zu schaffen. „Ich bin wirklich voller Hoffnung, dass Amerika Israel und den Palästinensern helfen kann, Frieden und neue Hoffnung für die Region und ihre Menschen zu schaffen", so der US-Präsident. „Ich glaube fest daran, dass ,wenn Israel und die Palästinenser Frieden schließen können, ein Friedensprozess im ganzen Mittleren Osten beginnen wird – und das wäre eine erstaunliche Leistung.“

Eine kleine Fotogalerie zum Besuch des US-Präsidenten in Bethlehem finden Sie auf unserer Facebook-Seite

Kontextspalte