Sie befinden sich hier

Inhalt

20.06.2017 13:43

Zum Weltflüchtlingstag: 66% Palästinenser wurden aus dem historischen Palästina vertrieben

Die menschliche Tragödie, die im Jahr 1948 über das palästinensische Volk hereinbrach, setzt sich bis heute fort. Aus dem von der israelischen Besatzungsmacht beschlagnahmten Land wurden etwa 957.000 Palästinenser vertrieben.

Das entspricht 66% der Gesamtbevölkerungszahl, die nach Schätzungen im Jahr 1950 am Vorabend des Krieges von 1948 im historischen Palästina lebte. Die Vereinten Nationen veröffentlichten zwei Schätzungen: Die erste Zahl, wonach 726.000 Palästinenser vertrieben wurden, beruhte auf einer UN-Schätzung im Jahr 1949. Die zweite ist erheblich höher und basiert auf einer im Jahr 1950 vorgenommenen. Seit Gründung des UN-Hilfswerkes, der UNRWA, im Jahr 1949 koordiert diese die Hilfsmaßnahmen für die heute 5,9 Millionen registrierten palästinensischen Flüchtlinge (2016). 

Anlässlich des Weltflüchtlingstages gab das palästinensische Statistikamt einen neuen Bericht mit aktuellen Zahlen und Fakten heraus, der in englischer Sprache nachfolgend eingesehen werden kann. 

Im pdf-Dokument finden Sie eine Presseerklärung der Arabischen Liga anlässlich des Weltflüchtlingstages in arabischer und englischer Sprache.

Kontextspalte