Sie befinden sich hier

Inhalt

16.11.2017 13:19

Dr. Mitri Raheb mit Preis für Toleranz in Köln geehrt

Der Gründer des Internationalen Begegnungszentrums in Bethlehem, der Dar Al-Kalima Schule und Pfarrer Dr. Mitri Raheb ist mit einem Preis für Toleranz in Deutschland geehrt worden.

Dr. Mitri Raheb

Mit dieser Auszeichnung würdigen die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste sowie die Universität zu Köln führende Persönlichkeiten, die sich für einen grenzüberschreitenden Dialog und gegen Rassismus einsetzen. Botschafterin Dr. Khouloud Daibes nahm an der Preisverleihung im Wallraf-Richartz-Museum teil und gratulierte Dr. Raheb ganz herzlich zu dieser Ehrung. 

„Toleranz ist keine Selbstverständlichkeit, sondern eine historisch gewachsene Notwendigkeit“, betont Prof. Dr. Felix Unger, Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. „Mit der nun seit 20 Jahren bestehenden Auszeichnung wollen wir zu einer Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft und zur Förderung eines toleranten und friedlichen Miteinanders der Menschen und Kulturen beitragen.“ 

Mit dem Preis, der seit 1997 jährlich an Persönlichkeiten verliehen wird, wurden neben Dr. Raheb auch der Ökonom und Politiker Professor Dr. Avishay Bravermann sowie die Islamwissenschaftlerin und Theologin Rabeya Müller geehrt. Die Verleihung der Toleranzringe und eines Schulpreises fand gestern Abend in Köln statt. Die Festrede hielt der Ministerpräsident des Landes NRW, Armin Laschet.

Kontextspalte