Sie befinden sich hier

Inhalt

26.04.2018 14:51

Ein ungerechtes Rechtssystem

Der israelische Besatzungssoldat Ben Deri, der vor vier Jahren am Jahrestag der Nakba den 17-jährigen Palästinenser Nadeen Nuwara erschossen hatte, wurde zu neun Monaten Gefängnis verurteilt.

Der ermordete Nadeem Nuwara

Nadeem Nuwara und ein weiterer palästinensischer Teenager, Mohammed Abu Daher, wurden unter gleichen Umständen am selben Ort mit nur einer Stunde Abstand erschossen. Obwohl Abu Dahers Mord nicht aufgenommen wurde, wurde Nuwaras Mord von Kameras aufgenommen. Die Filmaufnahmen zeigen, dass Nuwara zum Zeitpunkt seiner Ermordung keine Gefahr für irgendjemanden darstellte.

Dies ist ein Beispiel für das israelische System der rassistischen Strafjustiz, nach der jüdische Israelis, die Palästinenser ermorden, in der Regel nicht strafrechtlich verfolgt werden und wenn es doch der Fall sein sollte, dann werden nur geringe Strafmaße verhängt. Im Vergleich dazu wurde die palästinensische Jugendliche Ahed Tamimi, die einen Soldaten schlug, der ihren Cousin erschoss, kürzlich zu acht Monaten Gefängnis von einem israelischen Militärgericht verurteilt.

Dr. Hanan Ashrawi, Mitglied des PLO-Exekutivkomitees, verurteilte das milde Strafmaß im Fall Ben Deri und sagte, dass die israelische Verurteilung die palästinensischen Opfer ganz bewusst entmenschlicht: 

"Es ist absurd, dass die palästinensische Teenagerin Ahed Tamimi, die einen israelischen Soldaten schlug, der in ihr Haus in der besetzten Westbank eingedrungen ist, zu acht Monaten Haft in einer israelischen Gefängniszelle verurteilt wurde, während der israelische Grenzpolizist Ben Deri, der den palästinensischen Teenager Nadeem Nuwara erschossen und ermordet hat, nur neun Monaten Gefängnis erhielt ", so Ashrawi in einer Erklärung.

"Eine solche Verurteilung zeigt Israels bewusste Entmenschlichung  seiner palästinensischen Opfer, in erster Linie Kinder, die das Ergebnis jahrzehntelanger militärischer Besatzung sind, die eine ganze Nation in Gefangenschaft hält und eine unermüdliche und tödliche Schusspolitik gegen Palästinenser betreibt", fügte sie hinzu.

"Deris maßlose Gewaltanwendung und die scharfe Munition, die gegen ein Kind genutzt wurde, das keine unmittelbare Bedrohung darstellte, ist ein Kriegs- und Völkerrechtsverbrechen. Diese ungerechtfertigte und ungerechte Entscheidung zeigt den Doppelstandard in Israels Strafmaßen, die von israelischen Militärgerichten gegen Palästinenser verhängt werden, während israelische Besatzungstruppen sowie illegale und extremistische Siedler eine freie Lizenz erhalten, völlig ungestraft zu handeln. "

Ashrawi sagte, solange die internationale Gemeinschaft schweigt, wird die Ungerechtigkeit und Unterdrückung des palästinensischen Volkes unvermindert weitergehen. "Israel muss für seine zügellose Gewalt und seine schweren Verletzungen gegenüber dem palästinensischen Volk zur Verantwortung gezogen werden.“

Kontextspalte