Sie befinden sich hier

Inhalt

19.09.2018 15:08

Im Gedenken an sechs getötete Palästinenser

Wir trauern um den Tod von sechs palästinensischen jungen Männern, die in den letzten 24 Stunden von israelischen Besatzungssoldaten getötet worden sind. Ihr Tod erinnert uns an die Brutalität der Besatzung und die Eskalation der Gewalt gegenüber dem palästinensischen Volk.

Der 24-jährige Muhammed al-Rimawi starb während eines nächtlichen Angriffs. Er wurde zu Tode geprügelt. Im besetzten Ost-Jerusalem ermordeten israelische Streitkräfte den unbewaffneten Muhammed Alayan außergerichtlich. Er lag drei Stunden blutend auf der Straße bevor er in ein Krankenhaus transportiert wurde. 

Im Gaza-Streifen wurden Muhammed Abu Naji (34) und Ahmad Omar (20) erschossen als sie friedlich gegen die israelische Blockade protestierten. Der 18-jährige Naji Abu Assi und der 21-jährige Alaa Abu Assi starben in Folge eines israelischen Luftangriffs. 

PLO-Exekutivmitglied Dr. Hanan Ashrawi verurteilte die Morde und forderte die Internationale Gemeinschaft auf, „Israels Abwertung palästinensischen Lebens zu beenden und seine Doppelmoral aufzugeben, wenn es um den Verlust von Menschenleben geht, unabhängig von Nationalität oder Religion.“ Weiter sagte sie: „Wir appelieren an den IStGH unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen. Es muss eine offizielle und strafrechtliche Untersuchung solcher weiter verbreiteter und eklatanter Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im gesamten besetzten Palästina eingeleitet werden.“ 

Zum Weiterlesen

Kontextspalte