Sie befinden sich hier

Inhalt

10.01.2019 14:48

Traurige Jahresbilanz des IMEU für 2018

Mindestens 180 Palästinenser starben im vergangenen Jahr während des Great March of Return in Gaza. Mehr als 29.000 Palästinenser wurden von israelischen Besatzungssoldaten verletzt. In der besetzten Westbank und in Ost-Jerusalem beschlagnahme oder zerstörte Israel 459 Häuser. Unter den Vertriebenen sind 216 palästinensische Kinder.

Die Siedlerübergriffe auf palästinensische Bewohner sind im Vergleich zum Vorjahr 2017 um 69% in 2018 angestiegen. Auch der Siedlungsbau stieg im gleichen Zeitraum innerhalb der ersten neun Monate in 2018 um 20% an. Im vergangenen Jahr verhafteten israelische Besatzungstruppen 5.500 Palästinenser; 480 befinden sich in sog. Administrativhaft. Unter den 230 inhaftierten palästinensischen Kindern sind 41 Kinder, die unter 16 Jahre alt sind. 

Dies geht aus einem neuen Bericht des „Institute for Middle East Understanding“ (IMEU) hervor:  

Verletzte und getötete Palästinenser durch israelische Truppen 

298: Gesamtzahl der Palästinenser, die nach Angaben der Vereinten Nationen von israelischen Truppen in den besetzten Gebieten Westbank, Ost-Jerusalem und Gaza-Streifen getötet wurden.

57: Gesamtzahl der palästinensischen Kinder, die in den besetzten Gebieten von israelischen Truppen getötet wurden.

Mindestens 180: Zahl der Palästinenser, die während des GREAT MARCH OF RETURN in Gaza von israelischen Scharfschützen getötet wurden, darunter mindestens ein Mediziner und zwei Journalisten, die während des tödlichen Beschusses entsprechende Kennzeichen für Presse und Medizinisches Personal trugen.

Mehr als 29.000: Gesamtzahl der Palästinenser, die von israelischen Truppen in den besetzten Gebieten hauptsächlich in Gaza während des GREAT MARCH OF RETURN verletzt wurden. Es ist die höchste Zahl an verletzten Palästinensern, die vom OCHA-Büro seit Beginn ihrer Dokumentation im Jahr 2005 erfasst wurden. 

Zerstörte palästinensische Häuser und von Israel vertriebene Familien

459: Zahl der palästinensischen Häuser und Gebäude in der besetzten Westbank und in Ost-Jerusalem, die von Israel beschlagnahmt oder zerstört wurden, hauptsächlich unter dem Vorwand, dass sie ohne israelische Baugenehmigung errichtet worden sind. In einigen dokumentierten Fällen mussten Palästinenser sich entscheiden, ob sie ihre Häuser zerstören lassen oder eine hohe Geldstrafe an Israel zahlen.

472: Zahl der Palästinenser in den besetzten Gebieten, die durch Häuserzerstörung oder Beschlagnahmungen von Israel vertrieben wurden. Unter ihnen sind 216 Kinder und 127 Frauen.

Rund 1.000: Anzahl der palästinensischen Beduinen in Israel, die aus ihren Häusern in Umm al-Hiran im Süden Israels vertrieben wurden, damit ihre Gemeinde zerstört und durch eine Stadt für jüdische Israelis mit dem Namen Hiran ersetzt werden kann.

Im September gab Israelis Oberster Gerichtshof grünes Licht für die Zerstörung des palästinensischen Beduinendorfes Khan al-Ahmar, das sich seit 1953 an seinem jetzigen Standort befindet, d.h. bevor die Besatzung der Westbank durch Israel im Jahr 1967.

Mehr als 13.000: Anzahl anhängiger israelischer Abbruchbefehle mit dem Ziel palästinensische Strukturen in der Westbank, darunter 40 Schulen, abzureißen. 

Siedlergewalt gegen Palästinenser und ihre Eigentümer

265: Zahl der gewalttätigen Übergriffe jüdischer Siedler gegen Palästinenser in der Westbank und in Ost-Jerusalem gem. den Angaben der Vereinten Nationen, was einen Anstieg von 69% gegenüber dem Jahr 2017 bedeutet. Bei den dokumentierten Übergriffen wurde eine Frau getötet und weitere 115 Palästinenser verletzt.

Fast 8.000: Zahl der palästinensischen Bäume, die von jüdischen Siedlern in der besetzten Westbank und in Ost-Jerusalem zerstört oder beschädigt wurden. Darunter sind 2.000 Bäume, die zur Ortschaft Al-Mughayyir gehören und die innerhalb von zwei Monaten gefällt wurden. Siedler verbrannten im Zuge dieser Attacken auch rund 100 Olivenbäume, die zu den ältesten der Welt gehörten.

Ungefähr 540: Anzahl der palästinensischen Fahrzeuge, die von jüdischen Siedlern in der besetzten Westbank und in Ost-Jerusalem zerstört wurden. 

Siedlungsbau auf besetztem palästinensischem Land

20%: Anstieg der Bauarbeiten in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2017.

3.800: Anzahl der angebotenen neuen Siedlungswohneinheiten. Es ist die höchste Zahl seit 2002.

5.618: Anzahl der im Planungsprozess fortgeschrittenen Siedlungswohneinheiten in der besetzten Westbank und in Ost-Jerusalem, von denen fast die Hälfte allein in der letzten Dezemberwoche 2018 genehmigt worden ist. 

Palästinensische politische Gefangene in israelischen Gefängnissen (Stand Dezember 2018)

5.500: Anzahl der von Israel verhafteten Palästinenser.

480: Zahl der Palästinenser, die ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Israel inhaftiert sind (sog. Administrativhaft).

230: Anzahl der in Israel inhaftierten palästinensischen Kinder. Unter ihnen sind 41 Kinder, die unter 16 Jahre alt sind.

54: Anzahl der in Israel inhaftierten palästinensischen Frauen.

8: Anzahl der Mitglieder des palästinensischen Legislativrates, die in Israel inhaftiert sind.

Über 900: Gesamtzahl der palästinensischen Kinder, die 2018 von israelischen Besatzungstruppen verhaftet wurden. 

Link zum englischsprachigen IMEU-Bericht

Kontextspalte