Sie befinden sich hier

Inhalt

10.12.2014 14:35

Minister Ziad Abu Ein ist tot

Zum Tod von Minister Ziad Abu Ein erklärt Botschafterin Dr. Khouloud Daibes:

 „Mit großer Bestürzung habe ich heute Morgen vom Tod Ziad Abu Eins erfahren und verurteile das Vorgehen der israelischen Besatzungstruppen auf das Schärfste.  Dieses ist ein weiteres Beispiel in der Reihe der täglichen Aggressionen gegenüber dem  palästinensischen  Volk“, so Botschafterin Dr. Daibes.

„Die Internationale Gemeinschaft kann nicht länger zu solchen Verbrechen gegen die Menschlichkeit schweigen.  Sie ist in der Pflicht, der wehrlosen Bevölkerung Palästinas  Schutz zu gewähren.  Vor allem muss sie ihre Verantwortung wahrnehmen und die langjährige Besatzung Palästinas beenden,“ fügte Botschafterin Dr. Daibes abschließend hinzu. 

Ziad Abu Ein wurde von israelischen Besatzungssoldaten brutal geschlagen als er an einer friedlichen Demonstration anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte in Turmusaya teilnahm.  Die Teilnehmer wollten Olivenbäume pflanzen, um ein Zeichen gegen den Terror und die Gewalt zu setzen als Besatzungstruppen auf ihn brutal einschlugen. Abu Ein war zuletzt im Rang eines Ministers und befasste sich mit allen Angelegenheiten des Siedlungs- und Mauerbaus.   

Präsident Abbas kündigte an, dass die politische Führung alle notwendigen Maßnahmen ergreifen wird, sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind.  Anlässlich des Todes von Minister Ziad Abu Eins verhängte Präsident Mahmoud Abbas eine dreitätige Staatstrauer.                                           

Kontextspalte