Sie befinden sich hier

Bild der Woche

Weltflüchtlingstag am 20. Juni in Erinnerung an die palästinensischen Flüchtlinge

50 Years of Israel’s Occupation: The Continued Expulsion of Palestinian Jerusalemites

Israel's Ongoing Aggression Against Gaza (01.01.-09.02.17)

Community Development in Area C: Challanges and Opportunities

Zitate

 

Felicia Langer, RA und Trägerin des Right Livelihood Awards: "Der Sechs-Tage-Krieg hat mein Leben geändert...Das Leid der Palästinenser unter der grausamen israelischen Besatzung ist zum bestimmenden Teil meines Lebens geworden, bis zum heutigen Tag." (2017)  

Christian Zimmer, Springreiter und Palästina-Teilnehmer an den Olympischen Spielen: "Ich will Palästina eine Stimme geben." (2016)

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv: "Es ist doch unmöglich, Menschen unter Besatzung zu halten und zu glauben, dass sie sich damit abfinden, so weiter zu leben." (2016) 

Robert Piper, UN-Leiter für humanitäre Angelegenheiten in Palästina: "Wir sind nun in eine neue Besorgnis erregende Phase eingetreten, die von der Konfrontation zwischen internationalem Menschenrecht und der israelischen Besatzung der Westbank geprägt ist. Die EU sollte ihre Strategie überdenken und welcher Art ihre Antwort sein sollte...Man kann das nicht ignorieren. Das ist eine Provokation." (2016)

Ayman Odeh: "Egal was passiert, unsere Kinder und Enkelkinder werden auch weiterhin in diesem Land zusammenleben, Araber und Juden. Wir haben keine andere Wahl als das Leben zu wählen. Last uns das Leben wählen!" (Knesset-Rede im Mai 2015) 

Marwan Barghouti: "Der letzte Tag der Besatzung wird der erste Tag des Friedens sein." 

Amira Hass: "Die Palästinenser kämpfen für ihr Leben, in vollem Wortsinn. Wir israelischen Juden kämpfen für unsere Privilegien als Volk der Herren, in aller Hässlichkeit dieses Begriffs."

Dr. Hanan Ashrawi: "Die Palästinenser sind das einzige Volk auf der Welt, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz von seinen Opfern fordert."

Publikation

Inhalt

Die Palästinensische Mission wünscht einen gesegneten Eid Al-Fitr. Aus diesem Anlass bleibt die Mission von Montag, 26.06. – Mittwoch, 28.06. geschlossen.
 
  • 16.05.2011

    Präsident Abbas ruft dreitägige Staatstrauer für die Opfer aus

    Salah Abdel Shafi

    Die Bilder, die uns gestern aus Palästina erreichten, sind erschütternd und schockierend: Im Gaza-Streifen, in der Westbank und auch in den Golanhöhen, der Grenze zu Syrien sowie an der Grenze zum Libanon eröffneten israelische Besatzungssoldaten am Gedenktag der Al-Nakba das Feuer auf unbewaffnete palästinensische Zivilisten, die regelrecht hingemetzelt wurden. [mehr]

  • 13.05.2011

    Al-Nakba - Erinnerung der Katastrophe von 1948

    Vor genau 63 Jahren wurden mit der Gründung des Staates Israel mehr als 700.000 Palästinenser, etwa 85 Prozent der palästinensischen Bevölkerung, aus ihrer Heimat vertrieben. Am 15. Mai gedenken wir der Al-Nakba - dieser Katastrophe. Wir erinnern uns an die Vertreibungen von 1948, an die Enteignungen und die Ausbeutungen, an die folgende Koloniesierung des Westjordanlandes, an die politischen Morde und die vielen tagtäglichen Demütigungen. [mehr]

  • 04.05.2011

    Fatah und Hamas unterzeichnen Versöhnungsabkommen

    In der ägyptischen Hauptstadt Kairo fand am Mittwochvormittag die Zeremonie anlässlich der am Dienstag erfolgten Unterzeichnung des Versöhnungsabkommens zwischen Fatah und Hamas statt. Mit dem Abkommen erhöhen sich die Chancen, einen endgültigen Frieden zu schließen, sagt der Generaldelegierte Palästinas, Salah Abdel Shafi. [mehr]

  • 28.04.2011

    Abdel Shafi trifft Ministerpräsident von Brandenburg

    Am vergangenen Dienstag kam erstmalig der Generaldelegierte Salah Abdel Shafi mit dem Brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck in der Staatskanzlei in Potsdam zusammen. [mehr]

  • 15.04.2011

    Tag der Gefangenen

    Jedes Jahr wird am 17. April in Palästina den Gefangenen in israelischen Gefängnissen gedacht. Anlässlich dieses Tages erhalten Sie im Folgenden aktuelle Zahlen zu den palästinensischen Häftlingen, die von der Besatzungsmacht Israel festgehalten werden. [mehr]

  • 08.04.2011

    Israelische Gewalt bringt keinen Frieden

    Seit gestern Abend tötete die israelische Besatzungsarmee im Gaza-Streifen zehn Menschen und verletzte 45 weitere. Mit seinen gewaltsamen Angriffen lässt Israel eine bereits fragile Situation weiter eskalieren. Frieden allerdings wird dadurch nicht erreicht, erklärt der Generaldelegierte Palästinas, Salah Abdel Shafi. [mehr]

  • 05.04.2011

    Goldstone-Bericht bleibt relevantes Dokument

    In seinem Gastbeitrag, der in der Washington Post am vergangenen Freitag veröffentlicht wurde, relativierte der UN-Sonderermittler Richard Goldstone seine Aussagen zu seinem eigenen Bericht zu dem Gaza-Krieg 2008/09. Hierzu erklärt das Außenministerium: [mehr]

  • 01.04.2011

    Barenboim erhält Friedensmedaille - Laudatio von Verleger

    Der Pianist und Dirigent Daniel Barenboim wurde am 22. März mit der Otto-Hahn-Friedensmedaille 2011 ausgezeichnet. Damit ehrte die Deutschen Gesellschaft für die Vereinte Nationen ihn für sein Engagement für die Annäherung zwischen Israelis und Palästinensern sowie für den grenzüberschreitenden Austausch insbesondere junger Musiker. Die Laudatio hielt Professor Rolf Verleger, die wir im Folgenden veröffentlichen. [mehr]

  • 31.03.2011

    DB International zieht sich aus Eisenbahnprojekt zurück

    Die DB International hat ihre Beteiligung an dem Infrastrukturprojekt der Staatlichen Israelischen Eisenbahn beendet. Damit stellt sich das Unternehmen auf die Seite des Völkerrechts, so Salah Abdel Shafi, Generaldelegierter Palästinas. [mehr]

  • 30.03.2011

    Tag des Bodens: Ein Wettlauf gegen die Zeit

    Weltweit wird am 30. März der "Tag des Bodens" begangen, der an den gewaltsamen Tod von sechs Palästinensern und an die widerrechtliche Annektierung von 21.000 Dunum Land in Galiläa, Al-Muthalath und in der Negev erinnert. Hierzu erklärt der Generaldelegierte Palästinas, Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 28.03.2011

    Düsseldorf setzt Ausstellung zu Palästina willkürlich ab

    Zur willkürlichen und frühzeitigen Absetzung der Wanderausstellung "Die Nakba -Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948" des Vereins "Flüchtlingskinder im Libanon e.V." durch die Volkshochschule Düsseldorf am vergangenen Donnerstag erklärt der Generaldelegierte Palästinas, Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 17.03.2011

    Präsident Abbas will in den Gaza-Streifen reisen

    Präsident Mahmoud Abbas erklärte am Mittwoch in Ramallah, dass er in den kommenden Tagen in den Gaza-Streifen reisen werde, um dort mit Ismail Hanije und allen politischen Parteien die Teilung zu überwinden. [mehr]

  • 11.03.2011

    Palästina begeht ersten nationalen Kulturtag

    "Die Stärke der Kultur gegen die Kultur der Stärke" heißt das Motto des ersten nationalen Kulturtags Palästinas. Eine Woche lang werden an vielen Orten der Westbank mit Lesungen, Konzerten, Theatern und Workshops dieser Kulturtag gefeiert. Höhepunkt der kulturellen Woche ist die Eröffnung eines Kulturzentrums in der Stadt Tulkarem sowie die Vergabe des Mahmoud-Darwish-Preises für besondere kulturelle Verdienste. [mehr]

  • 09.03.2011

    Abdel Shafi besucht palästinensischen Tourismusstand

    Anlässlich der Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) besuchte heute der Generaldelegierte Palästinas, S.E. Salah Abdel Shafi, den palästinensischen Stand und kam dort mit Vertretern des Ministeriums für Tourismus und Altertümer sowie mit privaten Reiseveranstaltern zusammen. [mehr]

  • 08.03.2011

    Internationaler Frauentag: Zunehmender Frauenanteil auf dem Arbeitsmarkt

    Heute jährt sich zum hundertsten Mal der Internationale Frauentag. Die Forderungen der Frauen nach Gleichstellung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich zwar nach 100 Jahren noch nicht im wünschenswerten Umfang erfüllt, dennoch wurden weltweit signifikante Fortschritte und geschichtsbedeutende Errungenschaften erreicht. [mehr]

Kontextspalte

Beiträge

Kulturkalender

Die Palästinensische Mission

Time to Recognize Palestine