Sie befinden sich hier

Bild der Woche

In Erinnerung an die Massaker in Sabra und Schatila (16.-18.09.1982)

Palästinensische Position zu Kernfragen im Konflikt

Israel’s Exploitation of Palestinian Tourism and International Complicity: Tourism as a Tool to Normalize Occupation

50 Years of Israel’s Occupation: The Continued Expulsion of Palestinian Jerusalemites

Zitate

 

Präsident Mahmoud Abbas: "Die Balfour-Deklaration ist nichts, was man vergessen kann. Es gibt nichts, was gefeiert werden sollte." (2017 anlässlich 100 Jahre Balfour-Deklaration)

Felicia Langer, RA und Trägerin des Right Livelihood Awards: "Der Sechs-Tage-Krieg hat mein Leben geändert...Das Leid der Palästinenser unter der grausamen israelischen Besatzung ist zum bestimmenden Teil meines Lebens geworden, bis zum heutigen Tag." (2017)  

Christian Zimmer, Springreiter und Palästina-Teilnehmer an den Olympischen Spielen: "Ich will Palästina eine Stimme geben." (2016)

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv: "Es ist doch unmöglich, Menschen unter Besatzung zu halten und zu glauben, dass sie sich damit abfinden, so weiter zu leben." (2016) 

Robert Piper, UN-Leiter für humanitäre Angelegenheiten in Palästina: "Wir sind nun in eine neue Besorgnis erregende Phase eingetreten, die von der Konfrontation zwischen internationalem Menschenrecht und der israelischen Besatzung der Westbank geprägt ist. Die EU sollte ihre Strategie überdenken und welcher Art ihre Antwort sein sollte...Man kann das nicht ignorieren. Das ist eine Provokation." (2016)

Ayman Odeh: "Egal was passiert, unsere Kinder und Enkelkinder werden auch weiterhin in diesem Land zusammenleben, Araber und Juden. Wir haben keine andere Wahl als das Leben zu wählen. Last uns das Leben wählen!" (Knesset-Rede im Mai 2015) 

Marwan Barghouti: "Der letzte Tag der Besatzung wird der erste Tag des Friedens sein." 

Amira Hass: "Die Palästinenser kämpfen für ihr Leben, in vollem Wortsinn. Wir israelischen Juden kämpfen für unsere Privilegien als Volk der Herren, in aller Hässlichkeit dieses Begriffs."

Dr. Hanan Ashrawi: "Die Palästinenser sind das einzige Volk auf der Welt, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz von seinen Opfern fordert."

Publikation

Inhalt

  • 30.04.2018

    23. Sitzung des Palästinensischen Nationalrates

    Am heutigen Montag tagt der Palästinensische Nationalrat (PNC) zum 23. Mal in Ramallah. Die Sitzung steht unter dem Titel "Jerusalem und die Sicherung der palästinensischen Legitimität". [mehr]

  • 30.04.2018

    Israel setzt außergerichtliche Tötungen fort

    Am 27. April versammelten sich 10.000 palästinensische Demonstranten, die im Rahmen des „Great March of Return“, der noch bis zum 15. Mai, dem 70. Jahrestag der Nakba dauern soll, friedlich im Gaza-Streifen demonstrierten. Wieder reagierten die israelischen Besatzungstruppen mit exzessiver Gewalt. Die Soldaten töteten vier Palästinenser. Unter diesen ist auch ein 14-jähriges Kind. Rund 1.000 Palästinenser wurden verletzt. Unter ihnen sind 76 Kinder und 39 Frauen; 178 Verletzte sind in einem kritischen Zustand. [mehr]

  • 26.04.2018

    Ein ungerechtes Rechtssystem

    Der israelische Besatzungssoldat Ben Deri, der vor vier Jahren am Jahrestag der Nakba den 17-jährigen Palästinenser Nadeen Nuwara erschossen hatte, wurde zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. [mehr]

  • 25.04.2018

    Ehrung des verstorbenen irakischen Dichters Moayad Al Rawi

    Der Einladung von Botschafterin Dr. Khouloud Daibes zur Ehrung des verstorbenen irakischen Dichters Moayad Al Rawi waren am Montagabend viele hochrangige Gäste gefolgt. [mehr]

  • 25.04.2018

    Palästina reicht Klage gegen Israel wegen Rassismus ein

    Der Staat Palästina hat im Rahmen der Anti-Rassismus-Konvention der Vereinten Nationen im schweizerischen Genf eine Klage gegen Israel eingereicht. In der Klage heißt es, dass Israel gegen seine Verpflichtungen aus dem Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung verstößt, indem es ein System der Diskriminierung schafft, um eine koloniale Besatzung mit seiner Siedlungspolitik in den besetzten Gebieten aufrechtzuerhalten. [mehr]

  • 23.04.2018

    Great March of Return geht weiter

    Am vergangenen FReitag versammelten sich erneut rund 10.000 Palästinenser in der Nähe der Grenzbefestigungen des Gaza-Streifens. Mit ihrem Großen Marsch der Rückkehr wollen sie weiter auf die große Not der Flüchtlinge und die Blockade des Gaza-Streifens aufmerksam machen. [mehr]

  • 23.04.2018

    Starke Beteiligung zum Thema Wirtschaftsentwicklung in Gaza in den privaten Sektoren

    Im Mittelpunkt des Roundtable-Gesprächs zum Thema „Wirtschaftsentwicklung in Gaza in den privaten Sektoren“ standen vor allem die Bereiche ICT, Agrarwirtschaft, Textil- und Bekleidungswesen, Möbel und Baugewerbe. [mehr]

  • 20.04.2018

    70 Jahre Nakba - kein Grund zum Feiern

    Am Donnerstag folgten anlässlich des israelischen Unabhängigkeitstages rund 20.000 palästinensische Bürger in Israel dem Aufruf zu einem „March of Return“. Sie erinnerten an die 500 palästinensischen Dörfer, die von zionistischen Milizen zerstört wurden und an die seit 70 Jahren bestehende, fortgesetzte Nakba des palästinensischen Volkes. [mehr]

  • 19.04.2018

    Einladung zur Ehrung des verstorbenen irakischen Dichters Moayad Al Rawi

    Der verstorbene irakische Dichter Moayad Al Rawi (1939 - 2015) wird von Präsident Mahmoud Abbas für sein langjähriges Engagement und seinen Einsatz für die palästinensische Kultur mit der Medaille für Kultur, Wissenschaft und Kunst posthum ausgezeichnet. Die Botschafterin Palästinas in Deutschland, Dr. Khouloud Daibes, lädt zur Ehrung am kommenden Montag in die Palästinensische Mission ein. [mehr]

  • 18.04.2018

    Das palästinensische Recht auf Rückkehr. Eine Replik auf den Artikel von Mena-Watch

    Nachfolgend veröffentlichen wir aus aktuellem Anlass eine Replik der Palästinensischen Mission auf den Artikel "Gibt es ein palästinensisches Rückkehrrecht?", veröffentlicht von mena-watch.com am 04. April 2018. [mehr]

  • 17.04.2018

    Zum Tag der palästinensischen politischen Gefangenen

    Am 17. April gedenken Palästinenser und Palästinenserinnen überall auf der Welt an die derzeit mehr als 6.500 palästinensischen Gefangenen, die in israelischer Haft sind. Eine Million Palästinenser – 20% der gesamten palästinensischen Bevölkerung – wurde seit Beginn der israelischen Militärbesatzung der Westbank, Ost-Jerusalems und des Gaza-Streifens im Jahr 1967 bereits inhaftiert. [mehr]

  • 17.04.2018

    Der Große Marsch der Rückkehr wird fortgesetzt

    Der Große Marsch der Rückkehr ging am vergangenen Freitag in der dritten Woche in Folge weiter. Die friedlichen Proteste im Gaza-Streifen wurden erneut von den israelischen Besatzungstruppen mit Gewalt beantwortet. Die Besatzungssoldaten schossen mit scharfer Munition und Gummi-Geschossen auf die unbewaffnete palästinensische Bevölkerung. Auch Tränengas kam zum Einsatz. [mehr]

  • 16.04.2018

    Botschafterin Dr. Daibes zum Antrag im Thüringer Landtag

    Die Fraktionen der SPD, DIE LINKE, Bündnis 90/Die Grünen und CDU haben einen Antrag zur Bekämpfung des Antisemitismus in den Thüringer Landtag eingebracht. Der Ausschuss für Europa, Kultur und Medien soll zu diesem Thema am 20. April tagen. [mehr]

  • 09.04.2018

    In Erinnerung an das Massaker in Deir Yasin 1948

    Am 9. April 1948 griffen bewaffnete Mitglieder der zionistischen Milizen Irgun und Lehi Deir Yassin, ein palästinensisches Dorf am Stadtrand Jerusalems an und ermordeten brutal 254 unschuldige Männer, Frauen und Kinder. [mehr]

  • 09.04.2018

    Israel tötet 10 Palästinenser am vergangenen Wochenende

    Wir trauern um weitere 10 Palästinenser, die am vergangenen Wochenende bei der Gewalteskalation im Gaza-Streifen von israelischen Besatzungstruppen getötet wurden. Unter ihnen ist auch der 31-jährige Journalist Yasser Murtaja. Damit steigt die Zahl, der seit dem 30. März getöteten Palästinenser auf 30 an. [mehr]

Kontextspalte

Kulturkalender

Die Palästinensische Mission

Time to Recognize Palestine