Sie befinden sich hier

Bild der Woche

In Erinnerung an die Massaker in Sabra und Schatila (16.-18.09.1982)

Palästinensische Position zu Kernfragen im Konflikt

Israel’s Exploitation of Palestinian Tourism and International Complicity: Tourism as a Tool to Normalize Occupation

50 Years of Israel’s Occupation: The Continued Expulsion of Palestinian Jerusalemites

Zitate

 

Präsident Mahmoud Abbas: "Die Balfour-Deklaration ist nichts, was man vergessen kann. Es gibt nichts, was gefeiert werden sollte." (2017 anlässlich 100 Jahre Balfour-Deklaration)

Felicia Langer, RA und Trägerin des Right Livelihood Awards: "Der Sechs-Tage-Krieg hat mein Leben geändert...Das Leid der Palästinenser unter der grausamen israelischen Besatzung ist zum bestimmenden Teil meines Lebens geworden, bis zum heutigen Tag." (2017)  

Christian Zimmer, Springreiter und Palästina-Teilnehmer an den Olympischen Spielen: "Ich will Palästina eine Stimme geben." (2016)

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv: "Es ist doch unmöglich, Menschen unter Besatzung zu halten und zu glauben, dass sie sich damit abfinden, so weiter zu leben." (2016) 

Robert Piper, UN-Leiter für humanitäre Angelegenheiten in Palästina: "Wir sind nun in eine neue Besorgnis erregende Phase eingetreten, die von der Konfrontation zwischen internationalem Menschenrecht und der israelischen Besatzung der Westbank geprägt ist. Die EU sollte ihre Strategie überdenken und welcher Art ihre Antwort sein sollte...Man kann das nicht ignorieren. Das ist eine Provokation." (2016)

Ayman Odeh: "Egal was passiert, unsere Kinder und Enkelkinder werden auch weiterhin in diesem Land zusammenleben, Araber und Juden. Wir haben keine andere Wahl als das Leben zu wählen. Last uns das Leben wählen!" (Knesset-Rede im Mai 2015) 

Marwan Barghouti: "Der letzte Tag der Besatzung wird der erste Tag des Friedens sein." 

Amira Hass: "Die Palästinenser kämpfen für ihr Leben, in vollem Wortsinn. Wir israelischen Juden kämpfen für unsere Privilegien als Volk der Herren, in aller Hässlichkeit dieses Begriffs."

Dr. Hanan Ashrawi: "Die Palästinenser sind das einzige Volk auf der Welt, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz von seinen Opfern fordert."

Publikation

Inhalt

  • 06.04.2018

    Freitagsmärsche gehen weiter

    Nachdem er während der Proteste am vergangenen Freitag schwer verwundet wurde, erlag Shadi Hamdan Al-Kashef gestern seinen Verletzungen. In einem weiteren Vorfall am heutigen Morgen wurde ein Palästinenser von einer israelischen Drohne im Gaza-Streifen getötet. Damit erhöht sich die Zahl der getöteten Palästinenser auf 20. [mehr]

  • 04.04.2018

    Einladung zum Roundtable in Kooperation mit Oxfam

    Die Palästinensische Mission, in Kooperation mit Oxfam in Palästina, lädt Sie hiermit herzlich zu unserer Veranstaltung und zum Roundtable-Gespräch ein. [mehr]

  • 03.04.2018

    Aufruf zur Gerechtigkeit für die Ermordeten

    Die Zahl der Todesopfer steigt weiter, nachdem der friedliche und gewaltfreie Marsch im Gaza-Streifen am vergangenen Wochenende von Israel mit tödlicher Gewalt beantwortet wurde. Faris al-Raqib (17. Todesopfer) und ein weiterer Palästinenser (N.N.) erlagen nun ihren schweren Verletzungen. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf 18. [mehr]

  • 02.04.2018

    Tag der Trauer in Palästina

    Am Freitag nahmen rund 50.000 Palästinenser anlässlich des Tag des Bodens an Demonstrationen unter dem Motto Rückkehr teil. Die friedlich Protestierenden erinnerten an die seit 10 Jahren andauernde Blockade des Gaza-Streifens und ihr Recht auf Rückkehr. [mehr]

  • 29.03.2018

    Ostern unter israelischer Besatzung

    Während der Frühling Gefühle der Hoffnung und Erneuerung mit sich bringt, strömen Pilger aus der ganzen Welt in die Heilige Stadt Jerusalem, um sich mit ihren palästinensischen Christen zu vereinen und die Auferstehung Christi zu feiern. [mehr]

  • 29.03.2018

    Zum Tag des Bodens

    Heute ist der 42. Jahrestag des „Tag des Bodens“. Wir erinnern an diejenigen, die 1976 ihr Leben verloren haben, während sie friedlich gegen die rechtswidrige israelische Beschlagnahmung ihres Landes, die 21.000 Dunams in Galiläa umfasste, protestierten. [mehr]

  • 29.03.2018

    März im besetzten Palästina

    Wie die palästinensische Bevölkerung weiter unter der israelischen Besatzung leiden muss, zeigt die Zusammenstellung von Ereignissen, die wir für den Monat März dokumentieren. [mehr]

  • 27.03.2018

    Bildung unter israelischer Besatzung

    Das palästinensische Bildungsministerium veröffentlichte Anfang des Monats einen Bericht über den Angriff der israelischen Besatzungstruppen auf Studenten und Lehrer sowie auf Bildungseinrichtungen in Palästina. [mehr]

  • 27.03.2018

    Bundesaußenminister Maas zu Besuch in Palästina

    Gestern traf der neue Bundesaußenminister Heiko Maas mit Präsident Abbas am Amtssitz des Präsidenten in Ramallah zusammen, um über die jüngsten Entwicklungen in Palästina und die festgefahrene Situation im Friedensprozess zu diskutieren. Im Anschluss an das Treffen äußerten sich beide auf einer gemeinsamen Pressekonferenz. [mehr]

  • 27.03.2018

    Wir trauern um Rim Banna

    Die weit über Palästina hinaus bekannte Sängerin, Komponistin, Arrangeurin und Aktivistin Rim Banna verstarb am 24. März im Alter von 52 Jahren in Nazareth. Wir trauern um eine Künstlerin, die mit ihrer bewegenden Musik und ihren einfühlsamen Worten immer wieder das Freiheitsbegehren des palästinensischen Volkes in die Welt hinaus getragen hat. [mehr]

  • 26.03.2018

    HCR und Palästina

    In der vergangenen Woche hat der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und dem humanitären Völkerrecht vier Resolutionen zu Palästina angenommen und alle bisherigen UN-Resolutionen bekräftigt: [mehr]

  • 23.03.2018

    Zwangsverdrängung in Umm Al-Hiran

    In Woche kündigten die israelischen Besatzungstruppen an, ein ganzes Beduinendorf abreißen dieser zu lassen und deren Einwohner gewaltsam umzusiedeln. Bis Ende April soll das Dorf Umm Al-Hiran abgerissen und die rund 350 Einwohner zwangsweise vertrieben werden. Dies bedeutet für sie die Obdachlosigkeit. [mehr]

  • 22.03.2018

    OCHA: Häuserzerstörungen und Vertreibungen im Februar

    Im vergangenen Monat wurden allein acht von der Europäischen Union finanzierte Infrastrukturen in der besetzten Westbank abgerissen oder beschlagnahmt. Darunter ist auch ein Schulgebäude. [mehr]

  • 21.03.2018

    Botschafterin Dr. Daibes empfängt Geschäftsführer der Start-up Firma We Traid

    Botschafterin Dr. Daibes empfing am Freitag die beiden Start-up-Geschäftsführer der Firma We TrAid Sohail Kahla und Romano Conradi in der Palästinensischen Mission. Beide Gründer nahmen an der RohVolution-Messe in Berlin teil. [mehr]

  • 16.03.2018

    Israelische Online-Hetze gegen Palästinenser

    Alle 71 Sekunden wurde im vergangenen Jahr ein aufhetzender Post gegen Palästinenser in den sozialen Medien veröffentlicht. Dies geht aus einer aktuellen Studie der NGO 7amleh hervor. [mehr]

Kontextspalte

Die Palästinensische Mission

Time to Recognize Palestine