Sie befinden sich hier

Bild der Woche

10. August: Häuserzerstörung südlich der Stadt Bethlehem

71 Jahre - Palästinas Nakba

Die palästinensische Position zum Trump-Plan

Palästinensische Position zu Kernfragen im Konflikt

50 Years of Israel’s Occupation: The Continued Expulsion of Palestinian Jerusalemites

Zitate

 

Präsident Mahmoud Abbas: "Die Balfour-Deklaration ist nichts, was man vergessen kann. Es gibt nichts, was gefeiert werden sollte." (2017 anlässlich 100 Jahre Balfour-Deklaration)

Felicia Langer, RA und Trägerin des Right Livelihood Awards: "Der Sechs-Tage-Krieg hat mein Leben geändert...Das Leid der Palästinenser unter der grausamen israelischen Besatzung ist zum bestimmenden Teil meines Lebens geworden, bis zum heutigen Tag." (2017)  

Christian Zimmer, Springreiter und Palästina-Teilnehmer an den Olympischen Spielen: "Ich will Palästina eine Stimme geben." (2016)

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv: "Es ist doch unmöglich, Menschen unter Besatzung zu halten und zu glauben, dass sie sich damit abfinden, so weiter zu leben." (2016) 

Robert Piper, UN-Leiter für humanitäre Angelegenheiten in Palästina: "Wir sind nun in eine neue Besorgnis erregende Phase eingetreten, die von der Konfrontation zwischen internationalem Menschenrecht und der israelischen Besatzung der Westbank geprägt ist. Die EU sollte ihre Strategie überdenken und welcher Art ihre Antwort sein sollte...Man kann das nicht ignorieren. Das ist eine Provokation." (2016)

Ayman Odeh: "Egal was passiert, unsere Kinder und Enkelkinder werden auch weiterhin in diesem Land zusammenleben, Araber und Juden. Wir haben keine andere Wahl als das Leben zu wählen. Last uns das Leben wählen!" (Knesset-Rede im Mai 2015) 

Marwan Barghouti: "Der letzte Tag der Besatzung wird der erste Tag des Friedens sein." 

Amira Hass: "Die Palästinenser kämpfen für ihr Leben, in vollem Wortsinn. Wir israelischen Juden kämpfen für unsere Privilegien als Volk der Herren, in aller Hässlichkeit dieses Begriffs."

Dr. Hanan Ashrawi: "Die Palästinenser sind das einzige Volk auf der Welt, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz von seinen Opfern fordert."

Publikation

Inhalt

Zur Ausbreitung des Coronavirus in Palästina
20.525
Infektionen
12.536
wieder gesund
116
Todesfälle
Stand: 14. Aug. 2020
  • 05.07.2013

    Abdallah Frangi erhält Remarque-Friedenspreis

    Abdallah Frangi, Berater für internationale Beziehungen von Präsident Mahmoud Abbas, erhält gemeinsam mit Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter, den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis 2013. Der Preis, der seit 1991 alle zwei Jahre durch die Stadt Osnabrück vergeben wird, steht für beispielhaftes Engagement für Frieden, Humanität und Freiheit. [mehr]

  • 07.06.2013

    15. Regierung legt Amtseid ab

    Am Donnerstag (06.06.) hat die 15. Regierung des Staates Palästina ihren Amtseid abgelegt. Diesen nahm Präsident Mahmoud Abbas in seinem Regierungssitz in Ramallah ab. Im Folgenden erhalten Sie die Liste der 24 neuen Minister. [mehr]

  • 06.06.2013

    Jahrzehnte unter israelischer Besatzung

    Vor 46 Jahren, am 05. Juni 1967, besetzte Israel neben dem Gaza-Streifen, der Westbank und Ost-Jerusalem auch die Golan-Höhen und die Sinai-Halbinsel. Letztere gab die israelische Regierung mit Einschränkungen an Ägypten zurück. Doch auf den anderen Territorien hat Israel ein unerbittliches Besatzungssystem errichtet, welches seit Generationen die Menschen dort gewaltsam unterdrückt. [mehr]

  • 05.06.2013

    Botschafter besucht Landeshauptstadt Stuttgart

    Am Montag (03.06.) besuchte Botschafter Salah Abdel Shafi die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart und kam dort mit Vertretern des Landesregierung zusammen. Im Anschluss hielt S.E. auf Einladung des Vereins „Forum Deutschland-Israel-Palästina“ einen Vortrag im dort ansässigen Linden-Museum. [mehr]

  • 27.05.2013

    Rede von Prof. Paech anlässlich der Gedenkveranstaltung

    Anlässlich des 65. Jahrestages der Nakba veranstaltete die Palästinensische Mission eine Gedenkveranstaltung in Berlin. Als Gastredner sprach dort der bekannte Völkerechtler Prof. Dr. Norman Paech. Im Folgenden stellen wir Ihnen seine Rede zur Verfügung. [mehr]

  • 16.05.2013

    65 Jahre nach der Nakba - Rede von Botschafter Abdel Shafi

    Vor 65 Jahren wurde die Mehrheit des palästinensischen Volkes aus seiner historischen Heimat vertrieben und entrechnet. Anlässlich des 65. Jahrestages der Nakba veranstaltete die Palästinensische Mission eine Gedenkfeier. Im Folgenden erhalten Sie hierzu die Rede von Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 17.04.2013

    Tag der Gefangenen - 185 Kinder in israelischen Gefängnissen

    Der heutige Mittwoch ist in Palästina der „Tag der Gefangenen“. Insgesamt befinden sich zurzeit fast 5.000 palästinensische Häftlinge in israelischen Gefängnissen, darunter 185 Kinder. Für Minderjährige hat Israel eigene Militärgesetze geschaffen, die ein klarer Verstoß gegen seine völkerrechtlichen Verpflichtungen sind. [mehr]

  • 15.04.2013

    Botschafter auf Vortragsreise in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

    Auf Einladung der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V. - Sektion Minden hielt sich Botschafter Salah Abdel Shafi am vergangenen Donnerstag im niedersächsischen Bückeburg und im nordrhein-westfälischen Minden zu zwei Vortragsveranstaltungen auf. Anschließend nahm S.E. an der von der Palästinensischen Gemeinde Dortmund organisierten Gedenkveranstaltung zum „Tag des Bodens“ in Dortmund teil. [mehr]

  • 03.04.2013

    Deutsche Medien berichten fehlerhaft über Waffenstillstandsbruch

    "Provokation durch Palästinenser", "Mehrfach haben Palästinenser die Waffenruhe mit Israel gebrochen" und "Erster Gaza-Luftangriff Israels seit November" sind die reißerischen Überschriften in den heutigen Ausgaben deutscher Medien zu dem Nahost-Konflikt. Diese schlichtweg falsche Berichterstattung verstärkt das Feindbildschema und suggeriert dem Leser eine völlig falsche Realität vor Ort, erklärt Salah Abdel Shafi, Botschafter Palästinas in Deutschland. [mehr]

  • 15.03.2013

    Israel inhaftiert 750.000 Palästinenser seit 1967

    Seit nun mehr elf Jahren befindet sich Marwan Barghouti rechtswidrig in israelischer Haft. Barghouti, der erste von Israel entführte Parlamentarier, ist wohl der bekannteste politische Gefangene Israels. Neben ihm befinden sich noch über 4.700 weitere politische Gefangene in israelischen Gefängnissen, über hundert Palästinenser seit mehr als 20 Jahren. [mehr]

  • 05.03.2013

    Empfehlungen des EU-Berichts "Jerusalem 2012"

    Als die größte Gefahr der Zwei-Staaten-Lösung bezeichneten die Generalkonsuln der EU-Staaten die Siedlungspolitik in Ost-Jerusalem. In ihrem internen Bericht "Jerusalem 2012" fordern sie die EU-Staaten unter anderem auf, Produkte aus den Siedlungen explizit zu kennzeichnen. Im Folgenden erhalten Sie eine Zusammenfassung ausgewählter Empfehlungen des am vergangenen Mittwoch erschienen Berichts: [mehr]

  • 04.03.2013

    Palästina verzeichnet Rekordzahlen im Tourismus - Teilnahme an ITB

    Palästina erlebte im vergangenen Jahr beispiellose Errungenschaften. Die Geburtskirche in Bethlehem wurde in die Weltkulturliste der UNESCO ebenso aufgenommen wie Palästina als Beobachterstaat in die Vereinten Nationen. Errungenschaften erlebte unser Land aber auch in der Tourismusbranche. [mehr]

  • 25.02.2013

    Israel foltert jungen Familienvater zu Tode

    Arafat Jaradat ist tot. Der israelische Inlandsgeheimdienst Shin Beit folterte den 30jährigen Familienvater im Gefängnis Migiddo im Norden Israels solange, bis er am Samstag an den Folgen starb. Botschafter Salah Abdel Shafi fordert eine internationale Untersuchungskommission, um die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen. [mehr]

  • 19.02.2013

    Neue Kennzeichnungspflicht muss auch für Produkte aus israelischen Siedlungen gelten

    Der Pferdfleischskandal hat in der deutschen Öffentlichkeit ein Bewusstsein über die Notwendigkeit der Kennzeichnungspflicht geschaffen. Diese neuen Richtlinien können auch bedenkenlos auf Produkte aus israelischen Siedlungen angewandt werden, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi [mehr]

  • 12.02.2013

    Palästinensische Häftlinge im Hungerstreik

    Israel ist als Besatzungsmacht verpflichtet, alle im besetzten Staat Palästina lebenden Personen vor Gefahren gegen ihr Leben und ihre körperliche Unversehrtheit zu schützen. Doch Israel negiert seine Verpflichtung und verstößt mit der Behandlung der palästinensischen Gefangenen gegen das internationale humanitäre Völkerrecht. [mehr]

Kontextspalte

Sprechzeiten

Mo. - Do. 9:00 - 16:00 Uhr

Freitag 9:00 - 15:00 Uhr

Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen sollten, schicken Sie uns bitte eine Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Rufnummer.

Hinweis für palästinensische Staatsbürger in der Bundesrepublik Deutschland

 

Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus ist derzeit eine Einreise über Jordanien oder Ägypten nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für Fragen zur Verlängerung Ihres Visums an die zuständige Ausländerbehörde Ihres Wohnortes. 

Beiträge

Die Palästinensische Mission

Time to Recognize Palestine