Sie befinden sich hier

Bild der Woche

16. September: Gedenken an die Massaker in Sabra und Schatila

71 Jahre - Palästinas Nakba

Die palästinensische Position zum Trump-Plan

Palästinensische Position zu Kernfragen im Konflikt

50 Years of Israel’s Occupation: The Continued Expulsion of Palestinian Jerusalemites

Zitate

 

Präsident Mahmoud Abbas: "Die Balfour-Deklaration ist nichts, was man vergessen kann. Es gibt nichts, was gefeiert werden sollte." (2017 anlässlich 100 Jahre Balfour-Deklaration)

Felicia Langer, RA und Trägerin des Right Livelihood Awards: "Der Sechs-Tage-Krieg hat mein Leben geändert...Das Leid der Palästinenser unter der grausamen israelischen Besatzung ist zum bestimmenden Teil meines Lebens geworden, bis zum heutigen Tag." (2017)  

Christian Zimmer, Springreiter und Palästina-Teilnehmer an den Olympischen Spielen: "Ich will Palästina eine Stimme geben." (2016)

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv: "Es ist doch unmöglich, Menschen unter Besatzung zu halten und zu glauben, dass sie sich damit abfinden, so weiter zu leben." (2016) 

Robert Piper, UN-Leiter für humanitäre Angelegenheiten in Palästina: "Wir sind nun in eine neue Besorgnis erregende Phase eingetreten, die von der Konfrontation zwischen internationalem Menschenrecht und der israelischen Besatzung der Westbank geprägt ist. Die EU sollte ihre Strategie überdenken und welcher Art ihre Antwort sein sollte...Man kann das nicht ignorieren. Das ist eine Provokation." (2016)

Ayman Odeh: "Egal was passiert, unsere Kinder und Enkelkinder werden auch weiterhin in diesem Land zusammenleben, Araber und Juden. Wir haben keine andere Wahl als das Leben zu wählen. Last uns das Leben wählen!" (Knesset-Rede im Mai 2015) 

Marwan Barghouti: "Der letzte Tag der Besatzung wird der erste Tag des Friedens sein." 

Amira Hass: "Die Palästinenser kämpfen für ihr Leben, in vollem Wortsinn. Wir israelischen Juden kämpfen für unsere Privilegien als Volk der Herren, in aller Hässlichkeit dieses Begriffs."

Dr. Hanan Ashrawi: "Die Palästinenser sind das einzige Volk auf der Welt, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz von seinen Opfern fordert."

Publikation

Inhalt

Zur Ausbreitung des Coronavirus in Palästina
44.037
Infektionen
30.942
wieder gesund
286
Todesfälle
Stand: 18th Sept. 2020
  • 09.11.2010

    DAAD-Preis 2010 geht an palästinensischen Medizinstudenten

    DAAD

    Pressemitteilung der Medizinischen Hochschule Hannover vom 08. November 2010 [mehr]

  • 25.10.2010

    HeidelbergCement profitiert von israelischer Besatzung

    HeidelbergCement AG

    Der deutsche Baustoffkonzern HeidelbergCement AG ist seit August 2007 mit der Übernahme der israelischen Firma Hanson in Israel vertreten. Über diese hundertprozentige Tochtergesellschaft mit Sitz in Ramah Gan bei Tel Aviv betreibt HeidelbergCement nahe des palästinensischen Dorf Az-Zawiya in der besetzten Westbank einen Steinbruch. Die abgetragenen Baustoffe fließen vollständig in die israelische Bauindustrie und werden unter anderem für den Bau von Siedlungen verwendet. Der Steinbruch liegt allerdings auf palästinensischem Land, welches den ursprünglichen Landbesitzern aus dem Dorf... [mehr]

  • News 721 bis 722 von 722

Kontextspalte

Sprechzeiten

Mo. - Do. 9:00 - 16:00 Uhr

Freitag 9:00 - 15:00 Uhr

Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen sollten, schicken Sie uns bitte eine Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Rufnummer.

Hinweis für palästinensische Staatsbürger in der Bundesrepublik Deutschland

 

Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus ist derzeit eine Einreise über Jordanien oder Ägypten nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für Fragen zur Verlängerung Ihres Visums an die zuständige Ausländerbehörde Ihres Wohnortes. 

Beiträge

Die Palästinensische Mission

Time to Recognize Palestine