Sie befinden sich hier

Bild der Woche

Konferenz zur Unterstützung der UNRWA in New York

Palästinensische Position zu Kernfragen im Konflikt

Israel’s Exploitation of Palestinian Tourism and International Complicity: Tourism as a Tool to Normalize Occupation

50 Years of Israel’s Occupation: The Continued Expulsion of Palestinian Jerusalemites

Zitate

 

Präsident Mahmoud Abbas: "Die Balfour-Deklaration ist nichts, was man vergessen kann. Es gibt nichts, was gefeiert werden sollte." (2017 anlässlich 100 Jahre Balfour-Deklaration)

Felicia Langer, RA und Trägerin des Right Livelihood Awards: "Der Sechs-Tage-Krieg hat mein Leben geändert...Das Leid der Palästinenser unter der grausamen israelischen Besatzung ist zum bestimmenden Teil meines Lebens geworden, bis zum heutigen Tag." (2017)  

Christian Zimmer, Springreiter und Palästina-Teilnehmer an den Olympischen Spielen: "Ich will Palästina eine Stimme geben." (2016)

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv: "Es ist doch unmöglich, Menschen unter Besatzung zu halten und zu glauben, dass sie sich damit abfinden, so weiter zu leben." (2016) 

Robert Piper, UN-Leiter für humanitäre Angelegenheiten in Palästina: "Wir sind nun in eine neue Besorgnis erregende Phase eingetreten, die von der Konfrontation zwischen internationalem Menschenrecht und der israelischen Besatzung der Westbank geprägt ist. Die EU sollte ihre Strategie überdenken und welcher Art ihre Antwort sein sollte...Man kann das nicht ignorieren. Das ist eine Provokation." (2016)

Ayman Odeh: "Egal was passiert, unsere Kinder und Enkelkinder werden auch weiterhin in diesem Land zusammenleben, Araber und Juden. Wir haben keine andere Wahl als das Leben zu wählen. Last uns das Leben wählen!" (Knesset-Rede im Mai 2015) 

Marwan Barghouti: "Der letzte Tag der Besatzung wird der erste Tag des Friedens sein." 

Amira Hass: "Die Palästinenser kämpfen für ihr Leben, in vollem Wortsinn. Wir israelischen Juden kämpfen für unsere Privilegien als Volk der Herren, in aller Hässlichkeit dieses Begriffs."

Dr. Hanan Ashrawi: "Die Palästinenser sind das einzige Volk auf der Welt, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz von seinen Opfern fordert."

Publikation

Inhalt

  • 03.09.2018

    USA stellen die finanziellen Hilfen für die UNRWA ein

    In der vergangenen Woche kündigte die US-Regierung an, jegliche finanzielle Hilfen für die UNRWA – dem UN-Flüchtlingshilfswerk für palästinensische Flüchtlinge einzustellen. Dieser Schritt ist Teil einer umfassenden Politik der USA, die Endstatusfrage vom Verhandlungstisch zu nehmen, ebenso wie sie es im Fall betreffend den Status von Jerusalem getan haben. [mehr]

  • 27.08.2018

    20.000 neue völkerrechtswidrige Siedlungswohneinheiten in den besetzten Gebieten

    Vergangene Woche kündigte Israel den Bau von 20.000 neuen Wohneinheiten im besetzten Jerusalem sowie 2.000 im Gebiet E1 in der besetzten Westbank an. Dieser Schritt zeigt, dass die illegalen Siedlungsunternehmen von der israelischen Regierung unterstützt werden. [mehr]

  • 16.08.2018

    Gaza unter Beschuss

    Die Eskalation in den letzten Wochen führte in Gaza zu mehr schlaflosen Nächten als zuvor. So flog das israelische Militär Luftangriffe auf 140 Orte im Gaza-Streifen. Dabei starben drei Palästinenser. [mehr]

  • 31.07.2018

    Palästinensische Kinder: Opfer von Israels skrupellosen Machtmissbrauch

    Israelische Besatzungstruppen haben im ersten Halbjahr 2018 (Januar-Juni) insgesamt 25 palästinensische Kinder getötet - dreimal so viele wie im Vorjahreszeitraum [mehr]

  • 26.07.2018

    Auswirkungen von Israels rassistischem Nationalstaatsgesetz

    Durch das Nationalstaatsgesetz hat sich Israel als Apartheidstaat legalisiert. Dieses Gesetz wurde durch die internationale Gemeinschaft als ein Gesetzt verurteilt, welches rassistisch ist und die Apartheit auch legal etabliert. [mehr]

  • 19.07.2018

    Das israelische Nationalitätengesetz: Staatlich-sanktionierte Apartheid

    Einen Tag nach Nelson Mandelas 100-jährigem Geburtstag verabschiedete die Knesset ein „Nationalitätengesetz“, dass Diskriminierung, Segregation und Apartheid im israelischen Recht festschreibt. [mehr]

  • 16.07.2018

    Zu den israelischen Angriffen auf Gaza

    Nach fast vier Monaten, in denen unbewaffnete Demonstranten bei friedlichen Protesten im Gaza-Streifen an der Grenze zu Israel mit dem „Great March Return“ an ihre Rechte erinnerten, entfesselten die Besatzungstruppen das schlimmste Bombardement seit der Aggression im Jahr 2014. Bisher starben die beiden Kinder Ameer Al-Nemreh und Lo’ay Kuhail. Beide spielten in einem öffentlichen Park. Mindestens 15 Palästinenser wurden bei den israelischen Angriffen verletzt. [mehr]

  • 12.07.2018

    Im Gedenken an Lydda und Ramleh

    Heute jährt sich das Massaker in den palästinensischen Dörfern Lydda (Al-Lid) und Ramleh zum 70. Mal. Durch israelische Besatzungssoldaten starben mindestens 426 Palästinenser. [mehr]

  • 09.07.2018

    Sumud - Die Frauen von Al-Walajah

    Am Freitag trafen fünf Frauen aus dem palästinensischen Dorf Al-Walajah mit Botschafterin Dr. Daibes in Berlin zusammen. Die Frauen, die sich auf einer Deutschlandreise befinden, berichteten über ihr Projekt der Gartenarbeit und ihr Leben unter israelischer Militärbesatzung. [mehr]

  • 06.07.2018

    In Solidarität mit Khan Al-Ahmar

    Vor zwei Tagen begann das israelische Militär, unterstützt von der Regierung, das Dorf Khan Al-Ahmar zu stören, um Platz für eine jüdische Siedlung als Teil des E-1 Planes zu schaffen. Die Bewohner des Dorfes werden obdachlos. [mehr]

  • 06.07.2018

    Verstoß gegen unterzeichnete Abkommen

    Die palästinensische Regierung verurteilte scharf das kürzlich verabschiedete israelische Gesetz, dass die PA bestraft, die palästinensische politische Gefangene und Inhaftierte, ihre Familien und diejenigen, die von israelischen Besatzungstruppen getötet oder verletzt wurden, finanziell unterstützt. [mehr]

  • 04.07.2018

    Tödliche Angriffe auf palästinensische Kinder

    Die NGO „Defence for Children International – Palestine“ veröffentlichte gestern einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2018 insgesamt 25 palästinensische Kinder von israelischen Besatzunstruppen getötet worden sind. [mehr]

  • 04.07.2018

    Zerstörung von Khan Al-Ahmar ist ein Kriegsverbrechen

    Khan Al-Ahmar ist die Heimat einer palästinensischen Beduinengemeinde. Ihr droht nun der komplette Abriss, in Folge dessen 181 Menschen, die Hälfte sind Kinder, obdachlos werden. Im Dorf befindet sich auch eine EU-finanzierte Schule, in der Kinder aus anderen Beduinengemeinden lernen. [mehr]

  • 02.07.2018

    Israel will weite Teile der Westbank annektieren

    UN-Sonderberichterstatter Michael Indyk warnte die Internationale Gemeinschaft davor, dass Israel sich auf die formelle Annexion von weiten Teilen der Westbank vorbereitet. [mehr]

  • 27.06.2018

    Besuch von Dr. Abueleish in Deutschland

    Der palästinensische Arzt Dr. Izzeldin Abuelaish, der sich derzeit in Bundesrepublik auf hält, traf in dieser Woche mit Botschafterin Dr. Daibes in Berlin zusammen. Dr. Abuelaish, der das Buch „I Shall Not Hate: A Gaza Doctor’s Journley“ verfasste befindet sich auf einer Reise durch das Bundesgebiet. [mehr]

Kontextspalte

Trauerfeier Maj. General a.D. Ahmad Elkodwa

Die Palästinensische Mission

Time to Recognize Palestine