Sie befinden sich hier

Inhalt

Interviews

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-354257.html

Reden & Stellungnahmen

  • 23.12.2013

    Weihnachtsbotschaft von Botschafterin Dr. Khouloud Daibes

    Es ist Weihnachten. Die Geburt Jesus Christus vor über 2000 Jahren in Bethlehem verbindet die Christen in Palästina mit den Christen überall in der Welt, ganz besonders jedoch in dieser Zeit. Jedes Jahr erweckt die bevorstehende Widerkehr des Weihnachtsfestes von neuem in uns Gefühle der Freude und des Friedens, aber auch der Liebe und der Hoffnung. [mehr]

  • 29.08.2013

    Dr. Daibes als Botschafterin Palästinas in Deutschland akkreditiert

    Mit der Überreichung ihres Beglaubigungsschreibens ist Botschafterin Dr. Khouloud Daibes seit Mittwoch (28.08.) als Botschafterin des Staates Palästinas in der Bundesrepublik Deutschland akkreditiert und kann damit offiziell ihre Arbeit als Leiterin der Palästinensischen Mission aufnehmen. [mehr]

  • 02.08.2013

    Botschafter Abdel Shafi beendet seine Mission in Deutschland

    Drei Jahre repräsentierte Botschafter Salah Abdel Shafi Palästina in der Bundesrepublik Deutschland. Nun übernimmt er die Leitung der Vertretung des Staates Palästinas in Wien und bei den dort ansässigen internationalen Organisationen. Heute möchte er den Menschen, die Palästina so unermüdlich begleiten, für ihre Unterstützung danken. [mehr]

  • 16.05.2013

    65 Jahre nach der Nakba - Rede von Botschafter Abdel Shafi

    Vor 65 Jahren wurde die Mehrheit des palästinensischen Volkes aus seiner historischen Heimat vertrieben und entrechnet. Anlässlich des 65. Jahrestages der Nakba veranstaltete die Palästinensische Mission eine Gedenkfeier. Im Folgenden erhalten Sie hierzu die Rede von Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 25.02.2013

    Israel foltert jungen Familienvater zu Tode

    Arafat Jaradat ist tot. Der israelische Inlandsgeheimdienst Shin Beit folterte den 30jährigen Familienvater im Gefängnis Migiddo im Norden Israels solange, bis er am Samstag an den Folgen starb. Botschafter Salah Abdel Shafi fordert eine internationale Untersuchungskommission, um die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen. [mehr]

  • 19.02.2013

    Neue Kennzeichnungspflicht muss auch für Produkte aus israelischen Siedlungen gelten

    Der Pferdfleischskandal hat in der deutschen Öffentlichkeit ein Bewusstsein über die Notwendigkeit der Kennzeichnungspflicht geschaffen. Diese neuen Richtlinien können auch bedenkenlos auf Produkte aus israelischen Siedlungen angewandt werden, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi [mehr]

  • 03.01.2013

    Kritik am Staat Israel ist kein Antisemitismus

    Das Simon Wiesenthal Center versteht sich als eine internationale Menschenrechtsorganisation und kämpft gegen Rassismus, Antisemitismus, Terrorismus und Völkermord. Auf seiner Agenda steht auch die Förderung von Toleranz und Verständigung. Mit der Nominierung von Jakob Augstein auf seiner jährlichen Liste der schlimmsten Antisemiten hat sich das Center allerdings seinen Zielen selbst Grenzen gesetzt, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi. [mehr]

  • 12.12.2012

    EU-Erklärung verurteilt Siedlungspläne Israels

    Als ein bestürzendes Vorhaben, welches mögliche Friedensverhandlungen untergraben würde, bezeichneten die Außenminister der Europäischen Union am Montag (10.12.) die neuen Siedlungspläne Israels. Die Erklärung der EU-Außenminister ist sehr zu begrüßen, aber sie dürfen es jetzt nicht nur bei verbalen Äußerungen belassen, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 03.12.2012

    Israels Politik zerstört Zwei-Staaten-Lösung

    Auf despotische Weise zerstört Israel mit dem angekündigten Bau von 3000 Wohnungseinheiten in Ost-Jerusalem und der Westbank sowie mit der Einfrierung der palästinensischen Steuergelder die Zwei-Staaten-Lösung. Wer jetzt noch von einem israelischen Friedenswillen spricht und zur Tagesordnung zurückgeht, deckt ein unentschuldbares Unrecht, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi. [mehr]

  • 14.11.2012

    Israels Angriffe auf Gaza

    Nach einer am Dienstagabend vereinbarten Waffenruhe, brach Israel diese am Mittwochmittag mit seiner Operation "Wolkensäule". Die israelische Operation bringt wieder gewaltsame Ausmaße zutage, die einem Krieg gleichkommen. Hier kämpft nicht David gegen Goliath, sondern eine hochgerüstete und aggressive Armee gegen eine Zivilbevölkerung, die seit Jahrzehnten gewaltsam unterdrückt wird. Botschafter Salah Abdel Shafi erklärt: [mehr]

  • 13.11.2012

    Internationale Gemeinschaft muss Quarantänepolitik aufgeben

    Am 29. November wird Präsident Mahmoud Abbas bei der UN-Vollversammlung den Antrag auf Anerkennung Palästinas als Beobachterstaat der Vereinten Nationen einreichen. Gegner dieser diplomatischen Vorgehensweise torpedieren die Zwei-Staaten-Lösung und belohnen die andauernde israelische Besatzung, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 31.10.2012

    Europäisches Parlament missachtet eigene Grundwerte

    In der vergangenen Woche stimmte das Europäische Parlament Handelserleichterungen mit Israel für Arzneimittel zu. Damit widerspricht die Europäische Union ihren eigenen außenpolitischen Richtlinien, wie jetzt auch ein von 22 Hilfsorganisationen veröffentlichter Bericht aufzeigt. Botschafter Salah Abdel Shafi erklärt hierzu: [mehr]

  • 18.10.2012

    Israel kompromittiert internationales Rechtssystem

    220 jüdische Siedlungen sowie Außenposten und 2.279 Kalorien, diese Zahlen thematisierten heute deutsche und internationale Medien. Es handelt sich um den israelischen Regierungsplan zur Legalisierung der völkerrechtswidrigen Siedlungen und um die Festsetzung der Mindestkalorienanzahl für die Bevölkerung des Gaza-Streifens. Hierzu erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 17.10.2012

    Israel zerstört wirtschaftliche Lebensgrundlage

    Jährlich, zur Olivenernte in Palästina, greifen extremistische Siedler Landwirte in der Westbank an und vernichten im großen Umfang Olivenbäume. Sie zerstören die Wirtschaftsgrundlage der Landwirte, während die israelische Besatzungsmacht die gewaltsamen Aggressionen durch Tatenlosigkeit fördert, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi. [mehr]

  • 07.09.2012

    Radikale Siedler terrorisieren palästinensische Bürger

    Der jüdische Terror seitens der radikalen Siedlergruppen gegen palästinensische Bürger in der Westbank lässt keinen Raum für fadenscheinige Interpretationen und Ausflüchte. Denn der tägliche Terror ist eine umfassende Kampagne, um das palästinensische Volk aus seiner Heimat zu vertreiben, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi. [mehr]

  • 09.08.2012

    Liebermans Ablenkungsmanöver entlarvt israelische Politik als substanzlos

    In einem Gespräch mit seinem australischen Amtskollegen Bob Carr verunglimpfte der israelische Außenminister Avigdor Lieberman Präsident Mahmoud Abbas und bezeichnete ihn als das "größte Hindernis innerhalb der Friedensverhandlungen". Die palästinensische Protestnote an die Europäische Union zu den Vergünstigungen für Israel verglich Lieberman mit der nationalsozialistischen Zeitung "Der Stürmer". Hierzu erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 14.06.2012

    Menschenrechte sind nicht verhandelbar

    Seit Juli 2009 befindet sich Mahmoud Sarsak, Spieler der Nationalmannschaft Palästinas, ohne Anklage und damit rechtswidrig in einem israelischen Gefängnis. Er ist der einzige Häftling, den Israel als "Ungesetzlichen Kombattanten" (unlawful combatant) festhält. Im März ist Sarsak in einen Hungerstreik eingetreten, um gegen seine Haft, die Israel bereits sechs Mal ohne rechtliche Grundlage verlängerte, zu protestieren. Hierzu erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: [mehr]

  • 02.05.2012

    "Israelis nehmen, was sie kriegen können"

    Mit dem Journalisten Daniel Alexander Schacht von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung spricht Botschafter Salah Abdel Shafi über die Haltung Berlins im Nahost-Konflikt und über den israelischen Siedlungsbau in den besetzten palästinensischen Gebieten. [mehr]

  • 02.05.2012

    "Gefangene leben im rechtsfreien Raum"

    Seit dem 17. April befinden sich über 1600 palästinensische Gefangene in einem Hungerstreik, um gegen die unmenschlichen Haftbedingungen, aber insbesondere gegen die rechtswidrige Verwaltungshaft, zu protestieren. Einige Häftlinge verweigern bereits seit neun Wochen die Nahrungsaufnahme und schweben in Lebensgefahr. Botschafter Salah Abdel Shafi erklärt hierzu: [mehr]

  • 16.03.2012

    SPD-Vorsitzender Gabriel spricht klare Worte

    Wer schon einmal die Stadt Hebron in der von Israel besetzten Westbank besuchte, weiß nur zu gut, in welcher unmenschlichen Lage fast 200.000 Menschen leben müssen. Einen Politiker nun anzugreifen, weil er das Kind beim Namen nennt, verherrlicht die israelische Besatzung der palästinensischen Gebiete, erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi. [mehr]

Kontextspalte

Botschafterin Dr. Khouloud Daibes
Botschafterin Dr. Khouloud Daibes